19.09.2019, 11:57 Uhr

Ermittlungen noch am Anfang Wohnungsbrand in der Schottenstraße – zwei Tote geben der Polizei weiterhin Rätsel auf

(Foto: Alexander Auer)(Foto: Alexander Auer)

Wie bereits berichtet, sind in den Nachmittagsstunden des Mittwochs, 19. September, bei einem Wohnungsbrand in der Regensburger Altstadt, zwei leblose Personen aufgefunden worden. Die Staatsanwaltschaft Regensburg hat eine rechtsmedizinische Begutachtung in Auftrag gegeben.

REGENSBURG Gegen 14.23 Uhr wurde der Feuerwehr Qualm aus einer Wohnung in der Schottenstraße mitgeteilt, zudem habe ein Brandmelder angeschlagen. Bei Eintreffen der Feuerwehr stellte diese in der betreffenden Wohnung zwei leblose Personen fest. Ein Mann wurde zunächst aus der verqualmten Wohnung gerettet und im gesicherten Bereich reanimiert. Die Wiederbelebungsversuche mussten noch vor Ort eingestellt werden. Für die ebenfalls in der Wohnung festgestellte Frau kam jede Hilfe zu spät.

Nach dem vorläufigen Stand der Ermittlungen gehen Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft davon aus, dass eine Gewalttat nicht auszuschließen ist. Die Ermittlungen laufen derzeit auf Hochtouren. Ein rechtsmedizinisches Institut ist nun mit der Begutachtung der Verstorbenen beauftragt worden. Zwischen dem 41-jährigen Mann aus dem Landkreis Regensburg und der 37-jährigen Frau aus Regensburg bestand eine Vorbeziehung.

Die Ermittlungen in diesem Fall stehen noch am Anfang. „Aufgrund verschiedener möglicher Geschehensabläufe, sind vor einer weiteren Berichterstattung zunächst intensive weitere Überprüfungen notwendig. Über das Ergebnis der rechtsmedizinischen Untersuchung wird baldmöglichst nachberichtet“, so die Polizei.


0 Kommentare