18.09.2019, 07:15 Uhr

Er soll Eltern und Schwester getötet haben Familientragödie in Ascholtshausen – 41-Jähriger steht vor Gericht

In diesem Haus ereignete sich die Bluttat. (Foto: sms)In diesem Haus ereignete sich die Bluttat. (Foto: sms)

Es ist nur rund ein halbes Jahr her, da erschütterte eine Bluttat die Gemeinde Mallersdorf-Pfaffenberg und den Landkreis Straubing-Bogen. Drei Menschen verloren ihr Leben – am Mittwoch, 18. September, beginnt der Prozess gegen einen 41-Jährigen.

In dem Haus im Ortsteil Ascholtshausen – dieser liegt nur einige hundert Meter nach der Grenze zum Landkreis Regensburg an der B15 – wurden am Montag, 4. März, die Leichen von drei Personen gefunden. Zwei Frauen (69 und 37 Jahre alt) und ein Mann (72 Jahre alt) kamen ums Leben. Bei den Toten handelte es sich um die Familie des Hauses – ein Ehepaar und seine Tochter.

Schnell richtete sich der Verdacht der Ermittler gegen den 41-jährigen Sohn des tot aufgefundenen Paares. Noch am Fundtag wurde er festgenommen, bereits am Folgetag wurde wegen des dringenden Tatverdachtes des Totschlags ein Unterbringungsbefehl erlassen. Der 41-Jährige wurde in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert.

Die Staatsanwaltschaft hat nun Anklage wegen dreifachen Totschlags erhoben. Der Mann soll Eltern und Schwester – im Zustand der Schuldunfähigkeit – bereits am 2. März getötet haben. Der Prozess beginnt am Mittwoch, ab 9 Uhr muss sich der Mann vor Gericht verantworten.


0 Kommentare