16.09.2019, 23:59 Uhr

Schwerpunktkontrolle Die Polizei zieht getunte Fahrzeuge aus dem Verkehr

(Foto: tg)(Foto: tg)

In den Nachmittagsstunden des Sonntags, 15. September, wurden im Rahmen einer Schwerpunktkontrolle verschiedene Kraftfahrzeuge auf ihre Verkehrssicherheit überprüft. Dabei mussten mehrere Fahrzeuglenker beanstandet werden.

CHAM Am Leichtkraftrad KTM eines 17-Jährigen war das Kennzeichen in einem unzulässigen Winkel nach oben gebogen. Am Audi eines 33-Jährigen war das nachträglich eingebaute Gewindefahrwerk zu tief eingestellt. Zudem hatte er verbotswidrig seine Heckleuchten mit Folie versehen und eine, zwischenzeitlich in der Tuningszene zunehmend beliebte, aber unzulässige Stoffschlaufe an der Abschleppvorrichtung montiert. Am BMW eines 18-Jährigen hatte die Kotflügelkante aufgrund eines zu tief eingestellten Fahrwerks bereits Schleifspuren auf den Reifen hinterlassen, weswegen auch hier die Weiterfahrt unterbunden werden musste. Ein 16-Jähriger hatte den DB-Killer der Auspuffanlage seiner 125er durchbohrt und damit das Geräuschverhalten wesentlich verändert.


0 Kommentare