26.08.2019, 21:28 Uhr

Geringer Schaden Tiere gingen durch – Führer eines Pferdegespanns war betrunken

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Am Sonntag, 25. August, nach Beendigung des Umzugs zum Rosserertag, ereignete sich in der Marktstraße in Bad Kötzting ein Unfall mit einem Pferdegespann.

BAD KÖTZTING Ein 24-jähriger Landkreisbürger war Führer einer altertümlichen Maschine, die durch zwei Kaltblutpferde gezogen wurden. Auf der Maschine neben dem Führer saß als Begleitung ein 46-jähriger Landkreisbürger. Der 24-jährige fuhr mit dem Gespann verbotswidrig entgegengesetzt die Marktstraße hinauf. Nach Angaben des Mannes kam ihm am Ende der Marktstraße von der Torstraße kommend ein Pkw entgegen. Um auszuweichen, dirigierte der Mann die beiden Pferde nach rechts, woraufhin die eisenbereiften Räder der Maschine gegen den Bordstein schrammten. Offensichtlich durch das hierdurch verursachte laute Geräusch scheuten die Pferde und gingen mitsamt dem Arbeitsgerät in Richtung Torstraße durch. In der Folge stürzte zunächst der 46-jährige Begleiter von der Maschine und im Anschluss der 24-jährige Führer des Gespanns. Ein Passant konnte letztendlich das Gespann circa 800 Meter vom Unfallort entfernt anhalten. Bei der polizeilichen Unfallaufnahme stellten die Beamten beim 24-jährigen Führer des Gespanns fest, dass dieser unter Alkoholeinfluss stand. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Der 24-jährige Unfallverursacher wurde durch das Geschehen leicht verletzt. Sein Begleiter blieb unverletzt. An der altertümlichen Maschine entstand ein Schaden von geschätzt circa 300 Euro.


0 Kommentare