20.08.2019, 23:10 Uhr

Mann meldet sich bei der Polizei Kind in die Donau geschubst – wohl kein fremdenfeindlicher Hintergrund

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Nach einem polizeilichen Zeugenaufruf vom 14. August in den Medien meldeten sich zu einem Vorfall am Donauufer bei Schwabelweis sowohl der Beteiligte als auch eine weitere unbeteiligte Zeugin bei der Polizeiinspektion Regensburg-Nord.

REGENSBURG Der Mann schilderte nun seine Version des Geschehenen und verneinte vehement einen fremdenfeindlichen Hintergrund. Auch die Aussage der unbeteiligten Zeugen erhärtete nicht den Verdacht, dass der Mann aus Fremdenhass gehandelt hatte. Den Worten des Tatverdächtigen zufolge habe er gar nicht bemerkt, dass einer der Jugendlichen ausländische Wurzeln besäße. Ihm sei lediglich wichtig gewesen, dass die Plastikflasche durch einen der Verursacher aus dem Wasser beseitigt werde.

Nach Abschluss der Ermittlungen wird die Anzeige der Staatsanwaltschaft Regensburg vorgelegt.

Hier geht‘s zur Erstmeldung:

Unbekannter schubst bei Schwabelweis einen 13-Jährigen in die Donau


0 Kommentare