20.08.2019, 15:02 Uhr

„Gewaltbereitschaft schockiert mich“ Vorfall am Regensburger Domplatz – Bürgermeisterin verurteilt „inakzeptables Handeln einzelner Randalierer“

(Foto: Alexander Auer)(Foto: Alexander Auer)

Am Montagabend, 19. August, kam es am Regensburger Domplatz zu Auseinandersetzungen zwischen einer Gruppe von 15- bis 30-jährigen Männern und der Polizei. Die circa zehn bis 15 Personen feierten mit lauter Musik und erheblich Alkohol. Nach einer Personenkontrolle durch die herbeigerufene Polizei wurde den Ruhestörern ein Platzverweis ausgesprochen, den diese aber ignorierten.

REGENSBURG In der Folge verlagerten sich Ereignisse auf den Kornmarkt und eskalierten, als mit Pflastersteinen auf die Polizei geworfen wurde. Auch einige geparkte Fahrzeuge kamen dabei zu Schaden. Die Polizei setzte daraufhin Pfefferspray gegen die deutschen und irakischen Randalierer ein, um die Situation wieder in den Griff zu bekommen. Zwei junge Männer wurden in Polizeigewahrsam genommen, einige durch das Pfefferspray verletzte Personen wurden in herbeigerufenen Rettungswagen ärztlich behandelt.

„Die Gewaltbereitschaft der jungen Männer schockiert mich und ich verurteile die Vorkommnisse der vergangenen Nacht in aller Schärfe. Gleichzeitig möchte ich unserer Polizei und den Helfern vom Rettungsdienst ganz herzlich für Ihren engagierten und mutigen Einsatz danken. Ich bitte an dieser Stelle aber auch alle Mitbürger und Mitbürgerinnen, das verantwortungslose Handeln einiger weniger nicht als Anlass zu nehmen, um allgemein und undifferenziert gegen Ausländer zu hetzten. Das inakzeptable Handeln einzelner Randalierer in der vergangenen Nacht darf nicht in Zusammenhang gebracht werden mit den vielen unbescholtenen schutzsuchenden Flüchtlingen aus dem Irak und anderen Krisengebieten, die in Regensburg endlich eine neue, sichere Heimat gefunden haben und die Ausschreitungen vom Montagabend selbst scharf verurteilen“, so Bürgermeisterin Getrud Maltz-Schwarzfischer in einer Pressemitteilung der Regensburger SPD.

Hier geht‘s zur Meldung der Polizei:

Randale am Domplatz – Polizeibeamte mit Pflastersteinen beworfen


0 Kommentare