05.08.2019, 22:04 Uhr

Die Polizei mahnt zur Vorsicht Zahl der Pkw-Aufbrüche im Stadtgebiet Regensburg deutlich angestiegen

(Foto: maridav/123rf.com)(Foto: maridav/123rf.com)

„Nur eben mal kurz in den Supermarkt, mal schnell in die Tankstelle springen? Bin doch gleich wieder zurück.“ Diese Gedanken kommen dem einen oder anderen sicherlich bekannt vor. Und schon wird die Handtasche, das Smartphone, die teure Spiegelreflexkamera usw. deutlich sichtbar im Auto zurückgelassen.

REGENSBURG Was soll schon passieren? Sehr viel, wenn man die beiden zurückliegenden Monate betrachtet. Die Zahl der Pkw-Aufbrüche im Stadtgebiet Regensburg ist in den letzten Monaten deutlich angestiegen. Von Januar bis Juli 2019 konnten bislang schon 58 Fälle verzeichnet werden, im gesamten Jahr 2018 waren es 81 Fälle. Diebe nutzen die Gelegenheiten, egal ob man sich in der Heimat oder im Urlaub befindet.

Deshalb gibt die Polizei Tipps, wie Sie Ihr Auto und Ihre Wertsachen im Urlaub und Zuhause schützen: Stellen Sie Ihr Fahrzeug nicht nur zum Schutz vor Diebstahl auf gut beleuchteten und belebten Parkplätzen ab. Schließen Sie Ihr Fahrzeug grundsätzlich ab. Achten Sie bei einem Funkschlüssel darauf, ob es tatsächlich verschlossen ist. Lassen Sie keine Wertsachen oder Bargeld sichtbar liegen. Auch Verstecken ist nicht zu empfehlen, weil die Diebe jedes Versteck kennen. Hinzu kommt, dass diese Gegenstände oftmals vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind. Ausweise, Fahrzeugpapiere und andere Dokumente sollten gerade auf Reisen niemals im Auto aufbewahrt werden. Nehmen Sie diese stets an sich, wenn Sie das Auto verlassen. Fertigen Sie vor der Reise Kopien davon an. So haben Sie bei Verlust und Diebstahl alle Daten schnell zur Hand. Bewahren Sie keine Wertsachen im Kofferraum auf – auch wenn es sich bei Ausflügen besonders anbietet. Nehmen Sie bei einer Übernachtung im Hotel sämtliche Gepäckstücke aus dem Kofferraum.

Mehr Empfehlungen rund um den Schutz Ihres Autos finden Sie im Faltblatt der Polizei „Bremsen Sie Diebe rechtzeitig aus“. Dieses ist kostenlos bei allen (Kriminal-)Polizeilichen Beratungsstellen erhältlich oder kann heruntergeladen werden unter www.polizei-beratung.de.


0 Kommentare