23.07.2019, 16:13 Uhr

Kontrollaktion im Landkreis Regensburg Die Oberpfälzer Polizei hat ein besonderes Auge auf Motorradfahrer

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Am Sonntag, 21. Juli, kontrollierten Beamte der Polizeiinspektionen Nittendorf, Regenstauf und Wörth an der Donau in den Mittag- und Nachmittagsstunden an fünf verschiedenen beliebten Motorradstrecken im Landkreis Regensburg 125 Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer. Unterstützt wurden sie von Beamten der Kontrollgruppe Motorrad des Polizeipräsidiums Oberpfalz sowie der Verkehrspolizeiinspektion Regensburg.

LANDKREIS REGENSBURG Bei der nun in diesem Jahr mittlerweile zweiten größeren Kontrollaktion im Landkreis Regensburg wurde wieder der Schwerpunkt auf die gefahrene Geschwindigkeit der Biker sowie dem technischen Zustand der Kräder gelegt. Bei den Geschwindigkeitskontrollen wurden aber selbstverständlich auch zu schnell fahrende Pkw-Führer beanstandet. 27 Pkws mussten daher ebenfalls angehalten und kontrolliert werden.

Im Zeitraum von 10 bis 16 Uhr wurde durch die Verkehrspolizeiinspektion Regensburg auf der Staatsstraße 2145 im Gemeindebereich Altenthann in Fahrtrichtung Regensburg außerorts eine Geschwindigkeitsmessung mit technischem Gerät (Einseitenssensor) durchgeführt. Bei erlaubten 70 km/h fuhren 27 Pkw-Führer und vier Motorradfahrer zu schnell. Drei Autofahrer und ein Motorradfahrer erhalten Ordnungswidrigkeitenanzeigen, da ihre Geschwindigkeit mindestens 21 km/h höher als erlaubt war, die restlichen müssen ein Verwarnungsgeld bezahlen. Der Schnellste war ein 35-jähriger Kradfahrer, der mit 129 km/h unterwegs war. Ihn erwarten nun ein Bußgeld von 240 Euro, ein einmonatiges Fahrverbot und zwei Punkte im Fahreignungsregister. Insgesamt wurden an dieser Kontrollstelle 20 Motorradfahrer von Beamten der PI Wörth an der Donau angehalten und kontrolliert

Zwischen 10.45 und 13.15 Uhr kontrollierten Beamte der PI Nittendorf die Geschwindigkeit im Gemeindebereich Deuerling auf der Staatsstraße 2394 am Parkplatz Steinerbrückl und von 14 bis 16.30 Uhr im Gemeindebereich Hemau auf der Kreisstraße R13 auf Höhe Bachmühle. Mit dem Laserhandmessgerät wurden insgesamt 73 Kradfahrer kontrolliert. Fünf von ihnen müssen aufgrund ihrer gefahrenen Geschwindigkeit angezeigt werden. Bei einem 59-jährigen Biker, der gegen 12.45 Uhr mit seiner 1200er Suzuki am Parkplatz Steinerbrückl angehalten und kontrolliert wurde, stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein gerichtsverwertbarer Test auf der Dienststelle erbrachte einen Wert von 0,74 Promille. Dem Mann wurde die Weiterfahrt unterbunden. Ihn erwarten nun ein einmonatiges Fahrverbot und ein Bußgeld von 500 Euro sowie zwei Punkte im Fahreignungsregister.

Auch im Zuständigkeitsbereich der PI Regenstauf laserten die dortigen Beamten von 11 bis 13.30 Uhr auf der Staatsstraße 2650 im Gemeindebereich Bernhardswald auf Höhe Lehenfelden und von 14 bis 16.30 Uhr innerorts im Regenstaufer Gemeindeteil Heilinghausen. Zwei Kradfahrer mussten hier aufgrund ihrer zu hohen gefahrenen Geschwindigkeit angezeigt werden. Insgesamt wurden hier 32 Motorradfahrer kontrolliert.

Erfreulich bei allen Kontrollen war, dass bei der Überprüfung des technischen Zustands der Kräder kein einziges beanstandet werden musste. Bei der überwiegenden Anzahl der kontrollierten Biker und ihrer Mitfahrerinnen handelte es sich um über 45-Jährige, darunter auch Wiedereinsteiger mit neuen Motorrädern. Hier wurden durch die Beamten in entspannter Atmosphäre Aufklärungsgespräche geführt und Informationsbroschüren verteilt. Auch wurden Hinweise auf die Wichtigkeit von Fahrsicherheitstrainings gegeben. In der Altersgruppe 45plus werden vier von fünf tödlichen Verkehrsunfällen selbst verschuldet.


0 Kommentare