22.07.2019, 16:17 Uhr

Die Polizei ermittelt Pkw prallt in Regensburg gegen einen Brückenpfeiler – illegales Autorennen weiterhin nicht ausgeschlossen

(Foto: Alexander Auer)(Foto: Alexander Auer)

Am Sonntag, 21. Juli, am späten Nachmittag, ereignete sich ein schwerwiegender Verkehrsunfall auf der Walhalla-Allee in Regensburg. Ein Pkw kam dabei nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Brückenpfeiler. Ob ein illegales Autorennen in diesem Zusammenhang stattgefunden hat, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

REGENSBURG Gegen 17.45 Uhr befuhren die Fahrer eines 3er- und eines 5er-BMW den Odessa-Ring (Osttangente) in Richtung Walhalla Allee. Der Fahrer des 3er-BMW, ein 25-jähriger Mann mit bulgarischer Staatsangehörigkeit, durchbrach dabei wohl aufgrund deutlich überhöhter Geschwindigkeit einen Metallzaun und prallte im Anschluss an einen Brückenpfeiler einer Eisenbahnbrücke. Schwer verletzt konnte er von Ersthelfern, die rasch und absolut umsichtig handelten, aus dem Fahrzeug gebracht werden. Der Mann zog sich eine Vielzahl von Knochenbrüchen zu und wurde in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert. Lebensgefahr bestand bei ihm jedoch nicht. Der 21-jährige Fahrer, ebenfalls ein bulgarischer Staatsangehöriger, des 5er-BMW blieb unverletzt.

Die Fahrzeuge und die Führerscheine wurden sichergestellt. Ebenso wurden bei den Unfallbeteiligten Blutentnahmen angeordnet und durchgeführt. Die Staatsanwaltschaft Regensburg erhob beim unverletzten 21-jährigen Fahrer des 5er-BMW eine Sicherheitsleistung, da er keinen Wohnsitz in Deutschland hat. Das Fahrzeug ist in Großbritannien zugelassen.

Zur Klärung des genauen Unfallherganges ist am Sonntag noch auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Gutachter hinzugezogen worden. Die Sperrungen der Fahrbahnen in diesem Bereich konnten am Sonntagabend erst gegen circa 21.15 Uhr aufgehoben werden. Lediglich glücklichen Umständen zufolge wurden bei dem Unfall keine unbeteiligten Personen verletzt. Der Gesamtsachschaden wird auf circa 15.000 Euro geschätzt.

Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang die Bevölkerung um Mithilfe: Wer hat den Unfall beobachtet und kann sachdienliche Angaben hierzu machen? Wer hat bereits im Vorfeld Fahrzeuge in diesem Bereich festgestellt, die durch ihre Fahrweise auffielen oder bereits Verkehrsteilnehmer gefährdet haben? Die Polizei Regensburg Nord nimmt unter der Rufnummer 0941/ 506-2221 Hinweise entgegen.


0 Kommentare