19.07.2019, 12:44 Uhr

Am Wochenende wird gefeiert Ein Hoch auf die Sulzbacher Wehr und ihren 150. Geburtstag!


In Sulzbach an der Donau (Markt Donaustauf) laufen seit vielen, vielen Monaten die Vorbereitungen auf Hochtouren – vom 19. bis zum 22. Juli, wird gefeiert. Die Wehr wird 150 Jahre alt – und da lassen sich die Wehrmänner und -frauen nicht lumpen! Vier Tage lang wird Gründungsfest gefeiert!

DONAUSTAUF Das genaue Gründungsjahr der Freiwilligen Feuerwehr Sulzbach lässt sich heute nicht mehr nachweisen. „Die schriftlichen Unterlagen sind einem Brand, dem das landwirtschaftliche Anwesen Ferstl im Jahre 1885 zum Opfer fiel, verloren gegangen. Aufgrund mündlicher Überlieferungen kann jedoch angenommen werden, dass der Grundstock für die Sulzbacher Wehr im Jahr 1869 gelegt worden ist“, schildern die Verantwortlichen aus Sulzbach. 1890 wurde die erste Fahne geweiht, diese hatte Fürst Albert von Thurn und Taxis gestiftet. Noch heute gibt es diese Fahne – sie ist das Schmuckstück im neuen Feuerwehrhaus. Zum 90. Gründungsfest im Jahr 1959 bekam die Wehr eine zweite Fahne – der Start in eine besonders erfolgreiche Zeit. Unter der Regie des Kommandanten Johann Kastenmeier und des damaligen stellvertretenden Kreisbrandinspektors Rudolf Kirchmayer wurden zahlreiche Löschgruppen für die Leistungsprüfung ausgebildet. Man ist stolz auf die Erfolge: „So ist die Sulzbacher Wehr die Feuerwehr im gesamten Landkreis, die die erste Jugendlöschgruppe (im Jahr 1963) ausbildete, das erste Leistungsabzeichen in Silber (1964) und das erste Abzeichen in Gold (1965) erfolgreich ablegte.“ 1954 wurde die erste Motorspritze gekauft, 1956 die erste Feuerwehrsirene in Sulzbach installiert, 1961 die Anschaffung einer neuen Tragkraftspritze getätigt, 1964 das erste Löschfahrzeug gekauft, 1972 ein neues leistungsstärkeres Löschfahrzeug beschafft, 1986 das dritte Feuerwehrauto gekauft, 1991 wurde die dritte Tragkraftspritze angeschafft. Und am 7. Juni 2009 wurde das neue Feuerwehrhaus eingeweiht – pünktlich zum 140. Geburtstag der Wehr. Der größte Einsatz in der 150-jährigen Geschichte der Sulzbacher Feuerwehr war das Hochwasser im Jahr 2013. Rund 1.600 Mann-Stunden wurden hier abgeleistet, um die Situation zu bewältigen. Das Landratsamt hatte den Katastrophenfall ausgerufen, die Bundeswehr war zur Hilfe in Sulzbach im Einsatz.

Am kommenden Wochenende wird nun von Freitag bis Montag, 19. bis 22. Juli, gefeiert. Festleiter Manfred Brey und der Festausschuss können endlich die Ernte für drei Jahre Vorbereitungszeit einfahren und den 150. Geburtstag der Wehr gebührend feiern. Die Feuerwehr Lichtenwald konnte als Patenverein gewonnen werden, Ehrenvorstand Ernst Melzl fungiert als Schirmherr, das Amt der Festmutter übernimmt Karin Ferstl und als Festbraut fungiert Laura Ferstl.

Los geht es am Freitag, 19. Juli, um 17 Uhr mit dem Einholen des Patenrvereins, um 18 Uhr findet ein Totengedenken am Sulzbacher Friedhof statt, ab 19 Uhr wird nach dem Bieranstich durch den Schirmherrn mit „d’Quertreiber“ im Festzelt gefeiert.

Am Samstag, 20. Juli, sorgt ab 19.30 Uhr die Band „Kasplattnrocker“ im Zelt für Stimmung.

Am Sonntag, 21. Juli, wird ab 8 Uhr im Zelt gefeiert, um 9.30 Uhr findet der Kirchenzug statt, um 10 Uhr folgt der Festgottesdienst, ab 14 Uhr findet der Festzug statt. Ab 16 Uhr sind die „Gewekinder Buam“ am Start.

Am Montag, 22. Juli, klingt das Fest ab 20 Uhr mit einem Kabarettabend mit „Da Huawa, da Meier und I“ aus.


0 Kommentare