18.07.2019, 11:37 Uhr

Unfall bei Wörth an der Donau Ein Reifen hatte sich gelöst – Mähdrescher landet in der Böschung

(Foto: PI Wörth an der Donau)(Foto: PI Wörth an der Donau)

Am Mittwoch, 17. Juli, gegen 20.45 Uhr, befuhr ein 24 Jahre alter Mann mit einem Mähdrescher und Schneidwerk die Kreisstraße R7 von Hungersacker in Richtung Wörth an der Donau. In einer Linkskurve, einige hundert Meter vor Wörth an der Donau, löste sich aus bisher noch ungeklärter Ursache an der dortigen Gefällestrecke der hintere linke Reifen und rollte weg.

WÖRTH AN DER DONAU Das Fahrzeug steuerte die rechte Böschung hinauf und verkeilte sich dort. Das schwere landwirtschaftliche Gerät drohte umzukippen, konnte aber von Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren, die aus Wörth an der Donau und Rettenbach zu Hilfe geeilt waren, gesichert werden. Der Fahrer konnte sicher und unverletzt das Fahrzeug verlassen. Ein Spezial-Abschleppunternehmen musste angefordert werden und konnte den Mähdrescher wieder zurück auf die Straße ziehen. Dabei wurde der Fahrbahnbelag beschädigt.

Mitarbeiter der Straßenmeisterei Regensburg waren vor Ort, um zunächst den Schadensbereich abzusichern und sich anschließend um eine zeitnahe Reparatur der Fahrbahn zu kümmern. Die Kreisstraße R7 musste daher von 21 bis 3.30 Uhr komplett gesperrt werden. Am Mähdrescher entstand Sachschaden in Höhe von circa 10.000 Euro, der Schaden am Fahrbahnbelag dürfte sich auf rund 2.500 Euro belaufen.


0 Kommentare