10.07.2019, 13:12 Uhr

Crash auf der A93 bei Wörth Stauende zu spät bemerkt – 44-Jährige leicht verletzt

(Foto: annavaczi/123RF)(Foto: annavaczi/123RF)

Am Dienstagabend, 9. Juli, gegen 19.40 Uhr, ereignete sich auf der Autobahn A3 kurz nach der Anschlussstelle Wörth an der Donau/Wiesent in Fahrtrichtung Regensburg ein Auffahrunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Eine Person wurde dabei verletzt.

WÖRTH AN DER DONAU Zum Unfallzeitpunkt befuhr ein 68-jähriger Pkw-Lenker mit seinem Fahrzeug die linke Fahrbahn und bemerkte offensichtlich zu spät, dass sich vor ihm der Verkehr staute. Trotz einer sofort eingeleiteten Notbremsung und eines Ausweichmanövers auf die rechte Fahrspur touchierte er einen vor ihm auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Pkw, der von einer 44-jährigen Frau gelenkt wurde. Durch den Aufprall drehte sich der Pkw der Frau um 180 Grad und kam auf der linken Fahrbahn zum Stehen. Die 44-jährige Fahrerin wurde hierbei verletzt und musste mit dem Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert werden. Der Unfallverursacher und seine Beifahrerin blieben unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtunfallschaden beläuft sich auf mindestens 10.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge musste die linke Fahrbahn bis 21 Uhr gesperrt werden. Es kam zu entsprechenden Stauungen.


0 Kommentare