05.07.2019, 16:12 Uhr

„Ankommen statt Umkommen“ Die Polizei in der Oberpfalz kontrolliert im Juli verstärkt motorisierte Zweiräder

(Foto: oneinchpunch/123rf.com)(Foto: oneinchpunch/123rf.com)

Mehr Sicherheit beim Motorradfahren ist das Ziel der intensiven einmonatigen Schwerpunktkontrollen. Insbesondere geht es dabei um die Motorradfahrer, die zu riskant und zu schnell fahren.

REGENSBURG/OBERPFALZ „Ein guter Biker hält sich an die Regeln und gefährdet nicht sich und andere“, betonte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. Konsequente Polizeikontrollen, besonders an unfallgefährdeten Strecken, sind somit wichtig. Mit der beim Polizeipräsidium Oberpfalz eingerichteten Motorradkontrollgruppe sind auch besonders ausgebildete Polizeibeamte mit Expertenwissen unterwegs. Diese Spezialisten haben zudem zu laute Motorräder im Visier.

Die Schwerpunktkontrollen der gesamten Bayerischen Polizei im Juli 2019 finden im Rahmen des Bayerischen Verkehrssicherheitsprogramms 2020 „Bayern mobil – sicher ans Ziel“ statt. In Bayern sollen durch das Programm bis zum Jahr 2020 die Unfallzahlen reduziert und insbesondere die Zahl der Verkehrstoten auf unter 550 gesenkt werden. Das komplette Maßnahmenpaket des Bayerischen Verkehrssicherheitsprogramms ist unter www.sichermobil.bayern.de abrufbar.

Die Entwicklungen der Verkehrsunfälle mit Beteiligung von Motorradfahrern im Jahr 2018 zeigen auch in der Oberpfalz deutliche Zuwächse und teils Höchststände im Langzeitvergleich auf. Die Gesamtunfallzahlen stiegen hier um 15,1 % auf nunmehr 587 an. Die Anzahl der verletzten Biker erhöhte sich um 11,1 Prozent auf 542. 14 Kradfahrer kamen bei Verkehrsunfällen im Jahr 2018 ums Leben, sechs mehr als im Jahr 2017. Auch wenn im Vergleichszeitraum bis einschließlich 30. Juni im Jahr 2019 weniger tote Motorradfahrer (1) zu beklagen sind als 2018 (5), wird dies in der Oberpfalz nicht zum Anlass genommen in den ständigen präventiven und repressiven Bemühungen nachzulassen. Neben zahlreich durchgeführten Präventionsveranstaltungen im Rahmen der Aktion „Back on Bike“, bei der der Zielgruppe der Motorradfahrer im Alter von mindestens 45 Jahren im Falle eines Wiedereinstiegs ein Fahrsicherheitstraining empfohlen wird, richten sich die Schwerpunktkontrollen der Oberpfälzer Polizei im Juli vor allem gegen Temposünder und Verursacher unnötigen Lärms.


0 Kommentare