05.07.2019, 15:35 Uhr

Politik Die Stadt Regensburg informiert über Änderungen bei der „Future for Regensburg“-Demo

(Foto: Eckl)(Foto: Eckl)

Am Freitag, 5. Juli 2019, findet die Versammlung „Future for Regensburg“ an verschiedenen Orten der Innenstadt statt. Die Veranstalter hatten ursprünglich vorgesehen, die Altstadt komplett für den Kfz-Verkehr zu sperren. Die Stadt hatte die kollidierenden Interessen der Versammlungsteilnehmer auf der einen und aller durch die geplanten Verkehrsblockaden Betroffenen auf der anderen Seite intensiv abgewogen.

REGENSBURG Im Ergebnis waren die Veranstalter dazu verpflichtet worden, die Versammlung an einigen Stellen umzuplanen. Insbesondere ging es darum, die Zufahrt zur Altstadt über einzelne Strecken frei zu halten. Gegen diese Auflagen der Stadt hatten die Veranstalter heute Mittag Klage beim Verwaltungsgericht Regensburg eingelegt. Das Verwaltungsgericht hat die Auflagen zum Großteil bestätigt, in drei Punkten aber auch geändert.

Gegen diese Entscheidung hat die Stadt Rechtsmittel eingelegt. Eine Entscheidung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs steht noch aus.

Damit ergeben sich folgende Änderungen:

Am Ernst-Reuter-Platz wird von 15 bis 17 Uhr die Zufahrt in die Maximilianstraße und den Petersweg gesperrt, da die Teilkundgebung wie beantragt auf dem Ernst-Reuter-Platz stattfinden darf. Das Parkhaus Petersweg ist in dieser Zeit nur von Westen her erreichbar.

Die Wöhrstraße wird von 15 bis 17 Uhr gesperrt, da die Teilkundgebung wie beantragt in der Wöhrdstraße/Ecke Proskestraße stattfinden darf. Damit entfällt eine der drei gestern angekündigten Zufahrtsstrecken in die Innenstadt.

Die anderen beiden Zufahrtsstrecken – Jakobstraße und D.-Martin-Luther-Straße – werden im Zeitraum zwischen 16.30 und 17 Uhr voraussichtlich ebenfalls gesperrt, da eine durchgängige Menschenkette gebildet werden darf.

Die übrigen Sperrungen und Versammlungsorte bleiben wie bereits angekündigt bestehen.

Aktualisierte Übersicht

Gesperrt werden von 15 bis 17 Uhr folgende Zufahrtswege

-die Wöhrdstraße

-die Prebrunnstraße auf Höhe der Prebrunnallee,

-die Kumpfmühler Straße im Bereich der Fürst-Anselm-Allee,

-die Helenenstraße im Bereich der Fürst-Anselm-Allee,

-am Ernst-Reuter-Platz die Zufahrt in die Maximilianstraße und den St.-Petersweg,

-der Minoritenweg in der Einmündung zur Gabelsbergerstraße und

-die Ostengasse am Ostentor.

Weitere Versammlungsorte befinden sich hier

-Bismarckplatz,

-Dachauplatz

Außer im Zeitraum von 16.30 bis 17 Uhr bleibt die Zufahrt zur Altstadt über die Jakobstraße und die D.-Martin-Luther-Straße frei. Eine Ausfahrt aus der Altstadt ist über jede Straße möglich. Ebenso überall möglich bleiben Zu- und Abfahrt des nichtmotorisierten Individualverkehrs.

Von 16.30 bis 17 Uhr planen die Veranstalter, rund um die Innenstadt eine durchgängige Menschenkette zu bilden. In dieser Zeit ist die Zu- und Ausfahrt zur Altstadt voraussichtlich komplett gesperrt. Dies gilt auch für den nichtmotorisierten Individualverkehr.

Sternmarsch zum Dom ab 17 Uhr

Im Zeitraum von 17 bis 18 Uhr findet ein „Sternmarsch“ von den jeweiligen Örtlichkeiten zum Domplatz statt. Es folgt eine Abschlusskundgebung auf dem Domplatz von 18 bis 22 Uhr.

Aufgrund des Versammlungsgeschehens und der damit verbundenen Straßensperrungen ist im Zeitraum von 14 bis 18 Uhr allgemein mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.


0 Kommentare