25.06.2019, 17:33 Uhr

Funkenflug durch Schleifarbeiten Feuer in einer Fabrikationshalle in Wörth richtet hohen Schaden an

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Aufgrund Funkenflugs durch Schleifarbeiten brach in einer Fabrikationshalle im Gewerbepark Wörth an der Donau/Wiesent ein Brand aus. Der entstandene Schaden beträgt nach ersten Erkenntnissen mehrere 100.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

WÖRTH AN DER DONAU Am Dienstag, 25. Juni, gegen 14.40 Uhr, führte ein Arbeiter in einer Fabrikationshalle für Fahrzeuge Schleifarbeiten mit einem Winkelschleifer durch. Dabei wurde durch den Funkenflug ein auf dem Boden liegender, mit Nitroverdünnung getränkter Lappen in Brand gesetzt. Sofort eingeleitete Löschversuche misslangen, sodass im weiteren Verlauf auch ein Gebinde mit Nitroverdünnung in Brand geriet. Durch anwesende Arbeiter misslang auch ein Löschversuch mit Feuerlöschern. Das Feuer breitete sich rasend schnell über weite Teile der circa 50 mal 25 Meter großen Halle aus.

Zur rund halbstündigen Brandbekämpfung waren über 100 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Wörth an der Donau, Wiesent, Pfatter, Bach an der Donau, Kruckenberg, Kiefenholz, Oberachdorf und Neutraubling eingesetzt. Mehrere Rettungsdienstfahrzeuge waren ebenfalls vor Ort. Glücklicherweise wurde aber niemand verletzt.

Bei dem Brand kam es zu einer so starken Rauchentwicklung, sodass über die Einsatzzentrale der Polizei entsprechende Warnmeldungen an die Einwohner der westlich vom Brandort gelegenen Gemeinden initiiert wurden.

Die Polizeiinspektion Wörth an der Donau hat die weiteren Ermittlungen in enger Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg übernommen.


0 Kommentare