21.06.2019, 18:59 Uhr

Beim Einfahren Schiffsunfall an der Schleuse bei Berching – Schubverband kollidiert mit Frachtschiff

(Foto: Hannes Lehner)(Foto: Hannes Lehner)

Ein 190 Meter langer ungarischer Schubverband fuhr am Freitag, 21. Juni, gegen 1.30 Uhr, auf dem Main-Donau-Kanal (MDK) in die Schleuse Berching ein. Dabei geriet der 55-jähriger Schiffsführer aus Unachtsamkeit und im dichten Nebel zu weit nach rechts und kollidierte mit einem, im Vorhafen der Schleuse stillliegenden belgischen Frachtschiff.

BERCHING/LANDKREIS NEUMARKT Dessen 54-jähriger Kapitän und die weitere Besatzung wurden bei dem Anstoß sowie durch das Läuten der Schiffsglocke, die durch die heftige Kollision von selbst zu schlagen begann, aus dem Schlaf gerissen. Glücklicherweise entstand bei dem Schiffsunglück nur Sachschaden im Bereich des Hecks, wobei der Außenanstrich großflächig abplatzte und die Schadensstelle eingedrückt und verkratzt wurde. Die genaue Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt.

Gegen den Führer des Schubverbandes wurden Ermittlungen wegen einer Ordnungswidrigkeit nach der Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung (BinSchStrO) eingeleitet. Beide Fahrzeuge konnten ihre jeweilige Reise nach Amsterdam bzw. Mannheim fortsetzen.

An der Schleuseneinrichtung entstand kein Schaden. Derzeit herrscht wegen der längeren Schifffahrtssperre auf dem MDK rund um Uhr reger Schiffsverkehr.


0 Kommentare