21.06.2019, 09:51 Uhr

19-Jähriger kann es nicht lassen Am Dienstag wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verurteilt – am Donnerstag ging‘s schon wieder rund

(Foto: Marcel Mayer)(Foto: Marcel Mayer)

Am Donnerstag, 20. Juni, gegen 21.30 Uhr, entwendete ein 19-jähriger Mann am St.-Michaels-Platz einem 21-Jährigen zwei Goldringe.

NEUTRAUBLING Diese Ringe hatte er dort einen Freund gezeigt. Nachdem der Geschädigte seine Ringe zurückforderte, jedoch der 19-Jährige keine Anstalten machte, dem nachzukommen, zückte er sein Handy und filmte damit den 19-jährigen Täter. Dieser ergriff daraufhin das unversperrte Fahrrad, das ebenfalls dem Geschädigten gehörte und ergriff die Flucht. Bei der anschließenden Anzeigenaufnahme zeigte der Geschädigte den Polizeibeamten der PI Neutraubling die Aufnahme. Diese erkannten dabei sofort den bis zu diesem Zeitpunkt unbekannten 19-jährigen Täter. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg wurde eine Durchsuchung der Wohnung befürwortet und durchgeführt. Bei dieser Durchsuchung wurde einer der beiden Goldringe aufgefunden und sichergestellt. Weiterhin teilte er mit, dass er das entwendete Fahrrad im Neutraublinger See versenkt habe. Bei einer Nachschau konnte dort auch das Fahrrad aufgefunden und sichergestellt werden. Taucher wurden hierfür nicht benötigt.

Interessant an diesem Vorfall ist die Tatsache, dass der 19-jährige Täter erst am Dienstag, 18. Juni, vom Amtsgericht in Regensburg zu einer Jugendstrafe auf Bewährung unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verurteilt wurde. Damals hatte er zwei Beamte der PI Neutraubling verletzt.


0 Kommentare