19.06.2019, 11:00 Uhr

Widerstand geleistet Randale in den Räumen der Pfingstgemeinde – Verdächtiger verletzt auf der Flucht Polizeibeamten

Die Pfingstgemeinde in Regensburg steht unter Schock. (Foto: Alexander Auer)Die Pfingstgemeinde in Regensburg steht unter Schock. (Foto: Alexander Auer)

Am Dienstagvormittag, 18. Juni, ist durch einen Anwohner ein Randalierer in der Alten Straubinger Straße in Regensburg mitgeteilt worden. Er ist nach kurzer Flucht festgenommen worden. In einem Gebäude soll er zuvor in die Räume einer Freien Christengemeinde eingedrungen sein.

REGENSBURG Gegen 10.45 Uhr fiel der Mann in dem Gebäude durch Lärm auf. Als die Beamten vor Ort eintrafen, stellten sie den 33-jährigen Mann mit entblößtem Oberkörper auf der Straße fest. Er ergriff fußläufig die Flucht und konnte letztlich im Candis-Viertel gestellt und festgenommen werden. Zuvor hatte er die Polizeibeamten beleidigt und mit diversen Gegenständen beworfen, die er teilweise aus dem Gebetsraum entwendet hatte. Bei der Festnahme wehrte sich der Tatverdächtige vehement und verletzte hierbei einen Polizeibeamten durch einen Tritt gegen den Hüftbereich. Der Beamte war nicht mehr dienstfähig und musste sich in ärztliche Behandlung begeben.

Der sehr aggressive Mann wurde bei einer Polizeiinspektion arrestiert. Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der bereits in einer Vielzahl von Fällen polizeilich in Erscheinung getretene Tatverdächtige in die Räume einer freien Kirchengemeinde gewaltsam eingedrungen war. Dort hat er vor seiner Entdeckung randaliert, Einrichtungsgegenstände zerstört und diverse Gegenstände an sich genommen. Des Weiteren verkokelte ein Blatt Papier auf einer eingeschalteten Herdplatte, was zusätzlich einen Feuerwehreinsatz auslöste. Zu einem Brand kam es nicht. Die genaue Schadenshöhe liegt ersten Schätzungen zufolge im niedrigen fünfstelligen Bereich.

Der wohnsitzlose Randalierer wird heute im Laufe des Tages dem Ermittlungsrichter vorgeführt.


0 Kommentare