17.06.2019, 16:25 Uhr

Die Kripo ermittelt Brand in der Tiefgarage der Regensburger Domspatzen – technischer Defekt wohl ursächlich

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

In den frühen Abendstunden des Sonntags, 16. September, stieg die Rauchsäule aus der Tiefgarage des Regensburger Gymnasiums in der Reichsstraße auf. Bei einem Brand entstand ein nicht unerheblicher Sachschaden.

REGENSBURG Gegen 17.30 Uhr verriet der Qualm den Brand, worauf die Berufsfeuerwehr und Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Regensburg, zur Einsatzstelle beordert wurden. Die Wehren konnten den Brand löschen und die verrauchten Bereiche lüften.

Ein Fachermittler der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Brandstelle am Montag, 17. Juni, in Augenschein genommen. Das vorläufige Ergebnis der Untersuchungen weist auf einen technischen Defekt an einem der abgestellten Pkws als Brandursache hin. Spuren oder Hinweise auf etwaige Brandlegung oder ähnliches haben sich nicht ergeben.

Durch den Brand ist ein älterer VW Golf völlig ausgebrannt, während weitere vier Fahrzeuge zumindest stark verrußt bzw. durch Plastikabschmelzungen beschädigt wurden. Zudem ist die Elektrifizierung in der Tiefgarage durch den Brand stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Insgesamt wird der Sachschaden auf einen niedrigen sechsstelligen Eurobetrag geschätzt.

Hier geht‘s zur Erstmeldung:

Hoher Schaden durch Brand in der Tiefgarage der Regensburger Domspatzen


0 Kommentare