09.06.2019, 11:31 Uhr

Gas und Bremse verwechselt Das neue Auto wird einem Rentner aus Waldmünchen zum Verhängnis

(Foto: annavaczi/123RF)(Foto: annavaczi/123RF)

Am Samstag, 8. Juni, gegen 16 Uhr, beschloss ein Rentner aus der Gemeinde Treffelstein, mit seinem Auto, das er einen Tag zuvor käuflich erworben hatte, nach Waldmünchen zum Netto zum Einkaufen zu fahren. Dieses Auto, das ein Automatikgetriebe hat, kaufte der Rentner, weil er aufgrund eines körperlichen Leidens kein Fahrzeug mit Schaltgetriebe führen kann.

WALDMÜNCHEN Dass sein „neues“ Fahrzeug behindertengerecht umgebaut war und die Gas und Bremspedale vertauscht waren und dass es nicht angemeldet und nicht versichert war, sah der Rentner als problemlos. Er schraubte kurzerhand die Kennzeichen seines zweiten Autos ab und legte diese in den „Neuwagen“.

Nach dem Einkauf wollte der Rentner rückwärts aus einer Parklücke herausfahren. Dabei verwechselte er die umgebauten Pedale und anstatt zu bremsen, fuhr er mit Vollgas circa 25 Meter rückwärts über den Netto-Parkplatz und rammte ein dort geparktes Fahrzeug, das er über einen 15 Zentimeter hohen Bordstein circa drei Meter weit gegen eine Hauswand schob.

Am Fahrzeug des Rentners entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 350 Euro. Am anderen Fahrzeug und an der Hauswand entstand ein Sachschaden von circa 6.000 Euro, welches der Rentner aus seiner eigenen Tasche bezahlen darf. Auch erwartet den Rentner eine Strafanzeige.


0 Kommentare