07.06.2019, 19:11 Uhr

Fünf weitere Brände Geräteschuppen im Kaulbachweg abgebrannt – LKA setzt Belohnung für Hinweise aus

Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com (Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com (Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)

Am 23. Mai brannte es im Regensburger Kaulbachweg. Ein Geräteschuppen stand Vollbrand. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und geht von vorsätzlicher Brandlegung aus. Für Zeugenhinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, wurde eine Belohnung ausgesetzt.

REGENSBURG Am Donnerstagabend, 23. Mai, gegen 22.30 Uhr, wurde der Integrierten Rettungsleitstelle eine Rauchentwicklung im Regensburger Kaulbachweg mitgeteilt. Bei der Suche nach dem Brandherd konnte schließlich ein brennender Geräteschuppen auf dem Gelände eines dort ansässigen Sportvereins festgestellt werden. Nachdem die Löscharbeiten der Feuerwehr abgeschlossen waren, wurde die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg zur Ermittlung der Brandursache hinzugezogen. Nach den ersten Ermittlungen gehen die Beamten davon aus, dass der Schuppen vorsätzlich von einem Unbekannten in Brand gesetzt wurde. Der Holzschuppen wurde durch den Brand komplett zerstört. Der Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf etwa 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Im Umfeld des Brandortes kam es seit Mitte 2018 nun zu insgesamt sechs Brandfällen, bei denen die Ermittler von einer Brandlegung ausgehen. Gegenstand der Ermittlungen ist auch, ob es sich jeweils um den gleichen, bislang unbekannten Brandstifter handelt.

Die Kriminalpolizei Regensburg bittet deshalb weiterhin dringend um Zeugenhinweise: Wer hat seit Mitte 2018 im Bereich Kaulbachweg/Augsburger Straße Fahrzeuge, Personen oder Handlungen bemerkt, die möglicherweise im Zusammenhang mit den Bränden stehen könnten? Wer kann sachdienliche Hinweise zur Klärung der Brände oder zur Person des oder der vermeintlichen Brandstifter/s geben? Das Bayerische Landeskriminalamt hat für Hinweise, die zur Ermittlung der oder des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 1 000 Euro (in Worten: eintausend) ausgesetzt, die unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt wird. Die Belohnung ist für Privatpersonen und nicht für Amtsträger, zu deren Berufspflichten die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört, bestimmt. Auf Wunsch wird durch die Staatsanwaltschaft Regensburg die Vertraulichkeit geprüft. Hinweise nimmt die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter der Rufnummer 0941/ 506-2888 entgegen.


0 Kommentare