04.06.2019, 23:47 Uhr

Fachermittler im Einsatz Großbrand in Roding – 30 Millionen Euro Schaden durch technischen Defekt

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Wie bereits berichtet, kam es am 17. Mai, gegen 20.40 Uhr, in einer Industrie- und Lagerhalle in Roding zu einem Großbrand, der Millionenschaden verursachte.

RODING Fachermittler der Kriminalpolizei haben in Zusammenarbeit mit Brandgutachtern des Bayerischen Landeskriminalamtes und unter der Einbindung von EDV-Experten die Brandursache ermittelt. Ein technischer Defekt lag vor, Hinweise auf ein menschliches Fehlverhalten sind auszuschließen.

Die Gesamtsachschadenshöhe beläuft sich nach wie vor auf circa 30 Millionen Euro. Wie im Nachgang zu den Löscharbeiten bekannt wurde, verletzte sich eine Feuerwehrfrau dabei leicht.

Die betroffene Firma konnte durch intensive Sicherheitsvorkehrungen während und nach dem Brand verhindern, dass im Gebäude befindliche Chemikalien austraten.


0 Kommentare