23.05.2019, 10:11 Uhr

Finanzkontrolle Schwarzarbeit Das Hauptzollamt Regensburg in Aktion – Baustellenkontrollen brachte Verstöße ans Licht

(Foto: Zoll)(Foto: Zoll)

In den vergangenen Tagen haben mehr als 70 Beamte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Regensburg an den Standorten Regensburg, Weiden und Hof im Rahmen einer bundesweiten Schwerpunktprüfung das Bauhaupt- und Baunebengewerbe verdachtsunabhängig geprüft. Im Bezirk des Hauptzollamts Regensburg wurden circa 480 Arbeitnehmer von etwa 140 verschiedenen Unternehmen auf Baustellen, darunter auch einige Großbaustellen, kontrolliert.

REGENSBURG In einem vorläufigen Ergebnis der durchgeführten Arbeitnehmer- und Geschäftsunterlagenprüfungen erhielten die Beamten der Finanzkontrolle Schwarzarbeit 52 Hinweise auf Unregelmäßigkeiten bei der Zahlung des Mindestlohns, der Abführung der Sozialversicherungsbeiträge, auf Scheinselbstständigkeit, zu illegaler Beschäftigung und zu Meldepflichtverstößen.

Nach derzeitigen Erkenntnissen besteht in insgesamt acht Fällen der Verdacht von Verstößen gegen das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz bzw. der Verdacht auf illegale Ausländerbeschäftigung.

Die weiteren Ermittlungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Regensburg hierzu dauern derzeit noch an.


0 Kommentare