22.05.2019, 16:15 Uhr

Verdacht des Wuchers Sanitärnotdienst verlangt 1.600 Euro für wenig Arbeit – jetzt ermittelt die Polizei

(Foto: Manuel faba/123rf.com)(Foto: Manuel faba/123rf.com)

Am Sonntag, 19. Mai, erfuhr eine 56-jährige Vermieterin aus dem Landkreis Regensburg, dass es in ihrem Mietshaus in Bad Abbach einen Wasserschaden gab. Bei einer Internetrecherche stieß sie auf einen Sanitärnotdienst-Vermittler, der schließlich eine Firma aus Hessen beauftragte, den Wasserschaden zu beheben. Nun ermittelt die Polizei.

BAD ABBACH Zwei Handwerker verlangten schließlich für eine halbe Stunde Arbeitszeit und geringfügige Materialkosten etwa 1.600 Euro. Die Handwerker verlangten die sofortige Bezahlung in Bar. Im Nachgang erstattete die Geschädigte Vermieterin nun Anzeige bei der Polizei. Ermittlungen wegen Wuchers wurden eingeleitet.


0 Kommentare