21.05.2019, 13:32 Uhr

Aktionstag in Hohenfels „Back on Bike“– neue Verkehrssicherheitskampagne vorgestellt

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Basierend auf dem bayernweiten Programm „Bayern mobil – sicher ans Ziel“ – Verkehrssicherheit 2020 und dem letztjährigen Schwerpunkt für die Sicherheit von Motorradfahrern stellten die Polizeiinspektionen Neumarkt und Parsberg am Sonntag, 19. Mai, die oberpfalzweite Kampagne im Landkreis Neumarkt vor, die insbesondere Neu- und Wiedereinsteiger als Motorradfahrer in die neue Saison begleiten soll.

HOHENFELS Hierzu nutzte die Polizei die Gelegenheit, bei einer eigens eingerichteten Kontrollstelle bei Großbissendorf die Kernbotschaften von „Back on Bike“ zu verdeutlichen.

Das eigene Fahrverhalten kostete 2018 vier von fünf verunglückten Bikern über 45 Jahren das Leben. Dabei bleibt festzustellen, dass selbst eine langjährige Erfahrung als Autofahrer die Fahrpraxis auf einem Motorrad nicht ersetzt. Grund genug, gerade lebenserfahrene Männer und Frauen bei Ihrem Neu- oder Wiedereinstieg in die Welt des motorisierten Zweirades mit Tipps und möglichen Übungseinheiten zu unterstützen.

Der Leiter der Polizeiinspektion Neumarkt, Polizeidirektor Michael Danninger sowie der stellvertretende Leiter der Polizeiinspektion Parsberg, Polizeihauptkommissar Wolfgang Eichenseer, standen den Kontrollbeamten bei der Aufklärungsarbeit der motorisierten Zweiradfahrer zur Seite. Die eingesetzten Polizeibeamten kamen dabei, in der Zeit von 13 Uhr bis 17 Uhr, mit 243 Motorradfahrern und 98 Mitfahrern ins Gespräch. Viele der Zweiradfahrer waren bereits sehr gut informiert. Auch die angebotenen Fahrsicherheitstrainings stießen auf reges Interesse.

Das Altersspektrum der an der Präventionsaktion festgestellten Kradfahrer lag zwischen 18 und 73 Jahren. Neben der umfassenden Aufklärung und den Angeboten rund um das Thema Sicherheit von Motorradfahrern sind auch Kontrollmaßnahmen seitens der Polizei durchgeführt worden. Hierbei konnten geringe technische Mängel, aber auch dreimal Erlöschen der Betriebserlaubnis und ein Kennzeichenmissbrauch in die Statistik der Polizei für diesen Aktionstag aufgenommen werden.

Der Landrat Willibald Gailler und Bürgermeister Bernhard Graf sind sich einig: Die beste Vorbereitung ist „Sicherheit durch Training“ und ließen es sich nicht nehmen am Kontrolltag selbst vor Ort mit den Motorradfahrern ins Gespräch zu kommen. Auch Manfred Schreiner, Kreisvorsitzender des Landesverbandes bayerischer Fahrschulen und stellvertretender Kreisvorsitzender der Verkehrswacht war mit vor Ort, um beratend zur Seite zu stehen.

Die Polizei setzt im Rahmen der Prävention unter anderem auf regionale Veranstaltungen und Präsentationen, wie hier in Hohenfels und wird auch künftig bei verschiedenen Möglichkeiten in der Öffentlichkeit präsent sein, um die Menschen direkt zu erreichen. Zudem werden auch weiterhin überregional Schwerpunktkontrollen mit Beteiligung der Kontrollgruppe Motorrad durchgeführt. Neben verschiedenen Informationsmaterialien und kleinen nützlichen Präsenten wird auch ein Gewinnspiel angeboten. Dabei sind fünf spezielle Fahrsicherheitstrainings des ADAC und weitere fünf Trainings der Deutschen Verkehrswacht aus der Aktion „Mobil bleiben, aber sicher!“ zu gewinnen.


0 Kommentare