20.05.2019, 15:49 Uhr

Uneinsichtiger Landwirt Zwei Mal hintereinander – Polizei zieht Anhänger aus dem Verkehr

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

In der Nacht von Samstag, 18. Mai, auf Sonntag, 19. Mai, fiel einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Wörth an der Donau auf der B8 bei Pfatter ein Gespann, bestehend aus einem Unimog und einem Anhänger auf.

WÖRTH AN DER DONAU Nachdem am Anhänger lediglich ein selbstgeschriebenes Wiederholungskennzeichen angebracht war, wurde der 46-jährige Landwirt aus dem Unterallgäu einer genaueren Kontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass der Anhänger weder eine erforderliche Zulassung hatte, noch entsprechend versichert war. Die Weiterfahrt wurde vor Ort unterbunden und Anzeigen nach der Fahrzeugzulassungsverordnung und dem Pflichtversicherungsgesetz erstellt.

Gut eine Stunde später war die selbe Streifenbesatzung zufällig erneut auf der B8, dieses Mal auf Höhe Schönach im Einsatz aufgrund einer Ölspur, als das zuvor beanstandete Gespann wieder an der Streife vorbeifuhr. Dieses Mal waren rote Händlerkennzeichen am Anhänger angebracht. Nachdem bei einer neuerlichen Kontrolle wieder Unstimmigkeiten festgestellt wurden, wurde nun der Anhänger an der Kontrollstelle abgestellt und die Kennzeichenschilder sichergestellt. Der uneinsichtige Landwirt konnte seine Fahrt dann – ohne Anhänger – fortsetzen.


0 Kommentare