19.05.2019, 21:52 Uhr

Geschwindigkeitsmessung 159 statt 100 km/h – Tagesschnellster muss mit Fahrverbot rechnen

(Foto: bwylezich/123rf.com)(Foto: bwylezich/123rf.com)

Freitagnacht, 17. Mai, von 20.50 bis 0.20 Uhr führte die Verkehrspolizei Regensburg auf der B20 zwischen den Anschlussstellen Arnschwang und Furth Süd eine Geschwindigkeitsmessung mit dem Radargerät durch.

ARNSCHWANG Dabei wurden 469 Fahrzeuge gemessen, von denen 24 Fahrzeugführer mit einer Verwarnung und 14 Fahrzeugführer mit einer Anzeige wegen der Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h beanstandet werden. Drei Fahrzeugführer waren dabei so schnell unterwegs, dass sie mit einem Fahrverbot rechnen müssen. Der Tagesschnellste wurde mit 159 km/h gemessen.


0 Kommentare