06.05.2019, 11:06 Uhr

„Back on Bike“ Polizeiinspektion Roding stellte oberpfalzweite Verkehrssicherheitskampagne vor

(Foto: Sven Buhl)(Foto: Sven Buhl)

Basierend auf dem bayernweiten Programm „Bayern mobil – sicher ans Ziel“ – Verkehrssicherheit 2020 und dem letztjährigen Schwerpunkt für die Sicherheit von Motorradfahrern stellte die Polizeiinspektion Roding am Samstag, 4. Mai, die oberpfalzweite Kampagne im Landkreis Cham vor, die insbesondere Neu- und Wiedereinsteiger als Motorradfahrer in die neue Saison begleiten soll.

CHAM Beim jährlichen Fahrsicherheitstraining für Motorradfahrer der Verkehrswacht Roding mit ihrer Präventionsaktion „Mobil bleiben, aber sicher“ nutzte die Polizei die Gelegenheit die Kernbotschaften von „Back on Bike“ zu verdeutlichen: „Du entscheidest, welches Motorrad du fährst, welche Kleidung dich schützt, ob du körperlich und mental fit bist, ob du an einem Sicherheitstraining teilnimmst.“

Das eigene Fahrverhalten kostete 2018 vier von fünf verunglückten Bikern über 45 Jahren das Leben. Dabei bleibt festzustellen, dass selbst eine langjährige Erfahrung als Autofahrer die Fahrpraxis auf einem Motorrad nicht ersetzt. Grund genug, gerade lebenserfahrene Männer und Frauen bei ihrem Neu- oder Wiedereinstieg in die Welt des motorisierten Zweirades mit Tipps und Übungseinheiten zu unterstützen. Der Vorsitzende der Verkehrswacht Roding, Richard Seidl und der Leiter der Polizeiinspektion Roding, POK Sven Buhl, sind sich einig: Die beste Vorbereitung ist „Sicherheit durch Training!“ Am Infostand standen PHK Joachim Zisler und POM Alexander Brunner den Trainingsteilnehmern Rede und Antwort. Die Polizei setzt im Rahmen der Prävention unter anderem auf regionale Veranstaltungen und Präsentationen, wie hier in Roding und wird auch künftig bei verschiedenen Möglichkeiten in der Öffentlichkeit präsent sein, um die Menschen direkt zu erreichen. Zudem werden auch weiterhin überregional Schwerpunktkontrollen mit Beteiligung der Kontrollgruppe Motorrad durchgeführt.


0 Kommentare