03.05.2019, 08:56 Uhr

Zettel gefunden Bombendrohung im Landratsamt Cham – Behörde geräumt, Sprengstoffspürhunde sind vor Ort

Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com (Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com (Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)

Bombendrohung im Chamer Landratsamt: Wie die Polizei mitteilte, besteht derzeit eine Bedrohungslage.

LANDKREIS CHAM Dietmar Winterberg vom Polizeipräsidium Oberpfalz bestätigte uns auf Anfrage, dass derzeit eine Bedrohungslage im Landkreis Cham angezeigt wird. „In einer umliegenden Gemeinde von Cham wurde im Briefkasten des Rathauses ein Zettel gefunden, auf dem eine Bombendrohung steht“, sagte Winterberg auf Anfrage. „Das Landratsamt hat selbst ein Sicherheitskonzept und hat das sofort angewandt. Das Landratsamt ist bereits geräumt“, so der Beamte. Wie ernst zu nehmen diese Bombendrohung ist, kann derzeit noch niemand sagen. „Wir haben jedenfalls entsprechende Kräfte vor Ort“, so Winterberg. So wurden beispielsweise auch Sprengstoffspürhunde nach Cham gebracht. Wenn sich ein bislang Unbekannter lediglich einen Scherz erlaubte, dann kann er jedenfalls mit entsprechenden Folgen rechnen. „So ein Einsatz ist ein teurer Spaß“, so Winterberg.

Zwischenzeitlich hat sich auch das Landratsamt an die Presse gewandt. Wörtlich erklärte man: Das Landratsamt Cham wurde von der Polizei über den Eingang einer Bombendrohung in Kenntnis gesetzt. Um Klarheit über die Situation zu schaffen, wurde beschlossen, das Landratsamt Cham ab sofort für heute vorsorglich zu schließen. Für Notfälle ist das Landratsamt Cham unter der Telefonnummer 09971-78200 oder per E-Mail unter pressestelle@lra.landkreis-cham.de erreichbar. Die Außenstellen der KfZ-Zulassungen in Waldmünchen, Bad Kötzting und Roding sind geöffnet.

Update: Die Polizei hat jetzt eine Pressemitteilung herausgegeben. Diese lautet:

In den Morgenstunden ist eine schriftliche Bombendrohung zum Nachteil des Landratsamt Cham aufgefunden worden. Das Landratsamt wurde geräumt. Die Polizei sichert den Gefahrenbereich ab. Gegen 07:50 Uhr erhielt die Polizei die Mitteilung, dass im Briefkasten einer Umlandgemeinde ein Schreiben aufgefunden wurde, in dem eine Bombendrohung zum Nachteil des Landratsamtes Cham ausgesprochen wurde. Das Landratsamt Cham hat gemäß seinem Sicherheitskonzept das Gebäude geräumt. Etwa 300 Mitarbeiter mussten vorsorglich Ihre Arbeitsstätte verlassen. Die Polizei hat den Gefahrenbereich abgesperrt. Derzeit laufen die Vorbereitungen zur Absuche des Gebäudes. Es werden Sprengstoffsuchhunde zum Einsatz kommen. Eine Einschätzung hinsichtlich der Ernsthaftigkeit der Drohung kann derzeit nicht erfolgen, die Polizei nimmt jedoch jede Drohung ernst und führt entsprechende Maßnahmen durch.