24.04.2019, 06:58 Uhr

Fund in der Bukarester Straße Bombe in Regensburg gesprengt – Gebäudeschäden im direkten Umfeld der Sprengung festgestellt

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Die 250-Kilo-Fliegerbombe, die am Dienstag, 23. April, bei Bauarbeiten in der Bukarester Straße entdeckt worden war, wurde von einem Spreng-Roboter am Mittwoch, 24. April, um 4.41 Uhr erfolgreich gesprengt.

REGENSBURG Durch entsprechende Vorbereitungen der Fachdienste konnten nach ersten Erkenntnissen Schäden an der Infrastruktur vermieden werden. Im direkten Umfeld der Sprengung sind nach bisheriger Sichtung diverse Gebäudeschäden entstanden.

Die Straßensperrungen werden jetzt Stück für Stück abgebaut, sodass die Bürgerinnen und Bürger zurück in ihre Häuser und Wohnungen fahren bzw. gehen können. Nur die Straubinger Straße muss noch für geraume Zeit gesperrt bleiben. Shuttle-Busse bringen die Bürgerinnen und Bürger von der Donau-Arena zurück in ihre Stadtteile. Zu Spitzenzeiten nutzten bis zu 900 Personen die Betreuungsstelle.

Die Stadt dankt den Bürgerinnen und Bürgern für ihr Verständnis und ihre Unterstützung bei den Evakuierungsmaßnahmen, den über 400 Einsatzkräften der Polizei, der Rettungs- und Hilfsdienste, der Feuerwehr und dem THW für ihren Einsatz und dem Spreng-Team für die erfolgreiche Arbeit.


0 Kommentare