17.04.2019, 14:30 Uhr

Schleierfahndung Springmesser, Elektroschocker – Polizei stellt verbotene Waffen sicher

(Foto: marietjie/123rf.com)(Foto: marietjie/123rf.com)

Bei der Kontrolle eines Pkw am Samstagabend, 13. April, auf der Böhmerstraße fanden die Schleierfahnder auf der Rücksitzbank des Autos drei Elektroschockgeräte. Diese sind in Deutschland verboten. Ein Elektroschocker konnten dem 67-jährigen Fahrer zugeordnet werden, die beiden anderen seinem 64-jährigen Beifahrer zugeordnet werden.

FURTH IM WALD Die verbotenen Gegenstände wurden sichergestellt, die Männer wegen Verstößen gegen das Waffengesetz angezeigt.

Am Sonntagabend, 14. April, hielten die Beamten einen 25-Jährigen auf der Böhmerstraße in Furth im Wald zur Kontrolle an. Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Polizisten in einer Jackentasche ein Springmesser. Da derartige Messer verboten sind, wurde es sichergestellt und der Mann wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz angezeigt.

Kurze Zeit später kontrollierten die Fahnder einen 21-Jährigen auf der B 20. In seinem Pkw hatte der Mann griffbereit einen Teleskopschlagstock und ein Einhandmesser in der Mittelkonsole. Ihn erwartet eine Anzeige nach dem Waffengesetz. Die Waffen wurden sichergestellt, anschließend durfte der Mann seine Fahrt fortsetzen.

Am Dienstagmittag, 16. April, wurde ein 38-Jähriger in Eschlkam, Ortsteil Neuaign, kontrolliert. Er führte in einem Rucksack in seinem Fahrzeug zwei Springmesser mit sich. Diese sind nach dem Waffengesetz verboten, sodass den Mann nun eine Strafanzeige erwartet. Nach Sicherstellung der Messer konnte der Mann seine Fahrt fortsetzen.


0 Kommentare