29.03.2019, 12:49 Uhr

Beifahrer hatte Dreck am Stecken Bei der Verkehrskontrolle ein Polizeifahrzeug angefahren

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Am Donnerstag, 28. März, gegen 19.40 Uhr, hielt eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Regensburg-Süd einen Pkw mit Regensburger Zulassung im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Lechstraße an.

REGENSBURG Der 49-jährige Pkw-Lenker, der auf die Anhaltesignale des nachfolgenden Polizeifahrzeuges vorschriftsmäßig reagierte, stoppte daraufhin sein Fahrzeug. Hierbei verwechselte er offensichtlich die Parkstellung seines Automatikgetriebes mit dem Rückwärtsgang, setzte dadurch seinen Pkw zurück und stieß mit der Anhängekupplung seines Fahrzeuges gegen die Front des Streifenwagens. Am Polizeifahrzeug entstand ein Schaden von etwa 1.000 Euro. Der Pkw des Unfallverursachers blieb unbeschädigt. Verletzt wurde niemand.

Bei der anschließenden Unfallaufnahme durch Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Regensburg wies sich der 40-jährige Beifahrer des Unfallverursachers im Zuge seiner Zeugenbefragung mit einem verfälschten bulgarischen Führerschein aus. Den 40-Jährigen erwartet nun eine Strafanzeige wegen eines Urkundendeliktes. Er wurde nach der polizeilichen Sachbearbeitung wieder entlassen.


0 Kommentare