05.03.2019, 11:48 Uhr

Vandalismus Unbekannter beschädigt mutwillig mehrere Fahrscheinautomaten des RVV

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Bereits am 22. Februar erging ein Presseaufruf wegen der mutwilligen Beschädigung von Fahrscheinautomaten im Bereich der Polizei Regensburg Nord. Derzeitig ermitteln die Polizeiinspektionen Regensburg Nord sowie Regensburg Süd in insgesamt fünf Fällen von Vandalismus an Fahrscheinautomaten des RVV.

REGENSBURG Im Tatzeitraum vom 22. Dezember 2018 bis 21. Februar 2019 wurden in der Universitätsstraße, am Stobäusplatz, am Dachauplatz sowie in der Nordgaustraße in Regensburg mehrere Einrichtungen des RVV mutwillig durch unbekannte Täter beschädigt. Der Gesamtschaden liegt im höheren vierstelligen Bereich. Durch den Geschädigten, den Regensburger Verkehrsverbund wird für sachdienliche Hinweise, die zur Ermittlung der täter oder des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 500 Euro ausgesetzt. Der vorgenannte Betrag wird erst nach Ergreifung eines Tatverdächtigen und Anklageerhebung durch die Staatsanwaltschaft gezahlt. Die Entscheidung über die Verteilung und Auszahlung der Belohnung obliegt dem Regensburger Verkehrsverbund. Die Auslobung gilt unbefristet bis auf Widerruf. Die Belohnung ist für Privatpersonen und nicht Amtsträger, zu deren Berufspflichten die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört, bestimmt. Wer sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Straftat geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei Regensburg Nord unter der Telefonnummer 0941/ 5062221 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.


0 Kommentare