27.02.2019, 09:26 Uhr

17.000 Euro Schaden Zwei Brände im Regensburger Stadtwesten – war es Brandstiftung?

(Foto: begemot_30/123rf.com)(Foto: begemot_30/123rf.com)

Am Dienstagabend, 26. Februar, kam es innerhalb weniger Minuten zu zwei Brandfällen im Stadtwesten von Regensburg. Personen wurden dabei nicht verletzt. Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und schließt einen Zusammenhang nicht aus.

REGENSBURG Im Roten-Brach-Weg kam es um 22.15 Uhr zu einem Feuer in einem Kellerabteil, welches schnell von der Feuerwehr gelöscht werden konnte. Die Bewohner des Hauses wurden vorsorglich evakuiert und blieben unverletzt. Nach einer ersten Einschätzung entstand ein Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro.

Gegen 22.20 Uhr ging eine weitere Mitteilung über einen Garagenbrand in der Killermannstraße ein. Auch hier konnte die Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle bringen und ein Übergreifen der Flammen auf ein benachbartes Wohnhaus verhindern. An der Garage, die offensichtlich als Lager genutzt wurde, entstand ein Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro.

Noch in den Nachtstunden übernahm die Kriminalpolizei Regensburg die Ermittlungen zu den beiden Brandfällen. Aufgrund der ersten Erkenntnisse ist für das Feuer in der Tiefgarage eine technische Ursache nicht erkennbar, weshalb von einer fahrlässigen oder vorsätzlichen Brandstiftung ausgegangen wird. Wie es zu dem Feuer in der Killermannstraße kam ist noch unklar. Aufgrund der zeitlichen und räumlichen Nähe der beiden Brandfälle schließen die Ermittler auch einen Tatzusammenhang nicht aus.


0 Kommentare