24.02.2019, 06:47 Uhr

Samstagabend Großeinsatz der Feuerwehr – Frau bei Brand im Stadtwesten schwer verletzt


Bei einem Brand ist am Samstagabend eine Frau in einer großen Appartement-Anlage im Stadtwesten schwer verletzt worden. Die Feuerwehr verhinderte eine Katastrophe.

REGENSBURG Beim Brand eines Ein-Zimmer-Appartements wurde eine Frau schwer und zwei weitere Personen leicht verletzt. Am späten Samstagabend wurden die Einsatzkräfte verständigt, dass in einem Mehrparteienhaus in der Ziegetsdorfer Straße in Regensburg ein Brand ausgebrochen sei. Gegen 22.20 Uhr wurde der Integrierten Leitstelle Regensburg der Brand gemeldet. Aufgrund des Notrufes wurde davon ausgegangen, dass sich noch Personen in der Wohnung befinden. Deshalb wurden neben der Berufsfeuerwehr, Kräfte des Löschzuges Winzer und Altstadt alarmiert. In dem mehrstöckigen Gebäude war in einem kleinen Appartement im vierten Stock aus bislang ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand die Einzimmerwohnung bereits in Vollbrand. Bei Eintreffen der ersten Kräfte drang dichter Rauch aus mehreren Fenstern im vierten Stock. Umgehend gingen drei Trupps der Feuerwehr, unter Atemschutz, zur Personensuche und Brandbekämpfung, von zwei Seiten in das betroffene Geschoss vor. Ein weiterer Löschangriff wurde über die in Stellung gebrachte Drehleiter vorgenommen. Bereits im rauchfreien Treppenraum wurden zwei verletzte Personen aufgefunden. Alle anderen Bewohner des betroffenen Gebäudeteils konnten sich selbstständig ins Freie retten. Im Zuge der Löscharbeiten mussten mehrere Wohnungen gewaltsam geöffnet werden, um sicherzustellen, dass sich keine Personen mehr in diesen befinden. Nach ca. 30 min war der Brand unter Kontrolle.

Die Wohnungsinhaberin wurde durch das unmittelbare Brandgeschehen schwer verletzt und ist in ein Regensburger Krankenhaus verbracht worden. Zwei weitere Hausbewohner mussten aufgrund Rauchgasvergiftung ebenfalls im Krankenhaus behandelt werden. Nach ersten Schätzungen liegt der Sach- und Gebäudeschaden im hohen fünfstelligen Bereich.

Während der Lösch- und Rettungsmaßnahmen mussten rund 40 Personen zeitweilig ihre Wohnungen verlassen und begaben sich in ein nahe gelegenes Foyer. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen. Hinweise auf ein etwaiges, vorsätzliches Verschulden Dritter haben sich bislang nicht ergeben. An der Brandbekämpfung waren neben der Berufsfeuerwehr Regensburg die Löschzüge aus Winzer und Regensburg Altstadt eingebunden.

(Foto: Berufsfeuerwehr Regensburg)