11.02.2019, 15:14 Uhr

Ermittlungen Showdown am Regensburger Hauptbahnhof – aus einer Gruppe heraus Metallstuhl auf Kopf geworfen

Die Station der Bundespolizei am Regensburger Hauptbahnhof. Foto: EcklDie Station der Bundespolizei am Regensburger Hauptbahnhof. Foto: Eckl

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist es wieder einmal zu einem blutigen Vorfall am Regensburger Hauptbahnhof gekommen. Aus einer Gruppe heraus wurde ein 22-jähriger Deutscher mit einem Metallstuhl beworfen. Der Mann erlitt schwere Verletzungen.

REGENSBURG Zu einer gefährlichen Körperverletzung kam am frühen Samstagmorgen, 9. Februar, kurz nach 5 Uhr am Hauptbahnhof in Regensburg. Die Bundespolizei sucht nach Zeugen des Vorfalles. Nach den bisherigen Ermittlungen der Bundespolizei kam es gegen 05:10 Uhr in einem Schnellrestaurant am Hauptbahnhof Regensburg zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Der Haupttäter soll dabei aus einer Gruppe von vier bis fünf Personen heraus agiert haben und einen Metallstuhl gegen einen 22-jährigen Deutschen geworfen haben. Das Opfer erlitt dabei eine stark blutende Platzwunde am Kopf und wurde nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst in das Uniklinikum Regensburg verbracht. Der oder die Täter flüchteten noch vor Eintreffen einer Streife der Bundespolizei in Richtung Innenstadt. Zur detaillierten Klärung des Sachverhaltes sucht die Bundespolizei nach Zeugen, die diesen Vorfall beobachtet haben. Sachdienliche Hinweise bitte an das Bundespolizeirevier Regensburg unter der Telefonnummer 0941-59515-111 oder an bpoli.waldmuenchen@polizei.bund.de