04.02.2019, 19:13 Uhr

Unfall mit Lastwagen Schwerer Unfall auf der A3 führt zu Komplettsperrung und langen Staus

Schwerer Unfall auf der A3. (Foto: Auer)Schwerer Unfall auf der A3. (Foto: Auer)

Schwerer Unfall auf der A3 zwischen Wörth und Rosenhof. Ein LKW-Fahrer wurde bei dem Unfall in seinem Führerhaus laut Aussagen der Feuerwehr eingeklemmt und musste mit schwerem Gerät befreit werden. Hierbei zog er sich glücklicherweise trotz alledem nur mittelschwer verletzt.

REGENSBURG Die Autobahn musste für rund 45 Minuten komplett gesperrt werden. Aktuell kann der Verkehr auf der rechten Fahrbahnspur vorbeigeleitet werden. Die Feuerwehren aus Wörth und Wiesent waren an der Einsatzstelle. Die Feuerwehr Neutraubling konnte die Einsatzfahrt abbrechen. Freiwillige Kräfte der Feuerwehr Kiefenholz wurden alarmiert, um den Autobahnzubringer bei Wörth zu sperren.

Und das ist die offizielle Polizeimeldung:

Am Montag, 04.02.2019, gegen 17.45 Uhr, ereignete sich auf der BAB A3 bei Barbing ein Verkehrsunfall mit einem eingeklemmten Lkw-Fahrer. Zum Unfallzeitpunkt befuhr ein 42-jähriger Mann mit seinem Lkw die Autobahn in Fahrtrichtung Nürnberg. Aufgrund des Feierabendverkehrs kam es immer wieder zu Verkehrsstauungen. Auf Höhe Barbing bemerkte der 42-Jährige zu spät, dass vor ihm ein 57-jähriger Lkw-Fahrer seinen Sattelzug abbremste und fuhr auf den Auflieger auf. Durch den Aufprall wurde der 42-Jährige in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste von der Freiwilligen Feuerwehr befreit werden. Mit leichten Verletzung wurde er anschließend in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Der Lkw des Unfallverursachers musste abgeschleppt werden. An den beiden unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtunfallschaden von etwa 15.000 Euro. An der Unfallstelle unterstützten die Freiwilligen Feuerwehren aus Wörth an der Donau und Wiesent.