02.02.2019, 13:37 Uhr

Widerlich Falsche Schwägerin will Seniorin um ihr Erspartes bringen

Foto: Kalinovsky Dmitry/123rf.com (Foto: Kalinovsky Dmitry/123rf.com)Foto: Kalinovsky Dmitry/123rf.com (Foto: Kalinovsky Dmitry/123rf.com)

Am Donnerstagnachmittag, 31. Januar, wurde eine Seniorin durch Betrüger um ihr Erspartes gebracht. Am Telefon wurde ihr eine Notsituation vorgetäuscht, woraufhin sie Bargeld abhob und einem Unbekannten übergab. Der Schaden liegt im fünfstelligen Bereich.

WALDETZENBERG Am Donnerstag erhielt eine über 80-jährige Seniorin in Waldetzenberg einen Anruf einer unbekannten Frau. Sie hielt die Anruferin für ihre Schwägerin. Diese sagte am Telefon zu der älteren Dame, dass sie dringend Geld für ein juristisches Problem benötige. Die getäuschte Geschädigte begab sich dann zu einer Bank und hob Geld in fünfstelliger Höhe ab. Als sie wieder zu Hause war, wurde mit ihr am Telefon eine Übergabe vereinbart. Weil die angebliche Schwägerin selbst nicht kommen könne, würde sie einen Bekannten schicken. Die Seniorin übergab kurze Zeit später unweit von ihrem Wohnhaus an einer Kreuzung dem Mann, welcher zu Fuß unterwegs war, das Geld. Nachdem die vermeintliche Verwandte entgegen der Ankündigung nicht auftauchte, meldete sich die Geschädigte bei ihrer richtigen Schwägerin. Dabei flog der Betrug auf und die Polizei wurde alarmiert. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg leitet die Ermittlungen und bittet die Bevölkerung um Hinweise.

Wer hat am Donnerstagnachmittag etwa zwischen 12 Uhr und 18 Uhr, im Bereich Waldetzenberg ortsfremde oder verdächtige Personen oder Fahrzeuge, auch Taxis, beobachtet? Auch vage Hinweise können für die Ermittler von Relevanz sein! Jegliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 0941/506-2888 entgegen genommen. Die Polizei bittet Betroffene zur Vorsicht und keine persönlichen Daten oder Informationen zu Ihren wirtschaftlichen Verhältnissen herauszugeben. Angehörige sollen bitte ihre Eltern oder Großeltern auf derartige Betrugsformen aufmerksam machen. Personen die solche Anrufe erhalten sind aufgefordert, sich umgehend mit dem Polizeinotruf oder mit Personen ihres Vertrauens in Verbindung zu setzen. Insbesondere wenn Zeitdruck erzeugt wird oder um Geheimhaltung gebeten wird, ist besondere Vorsicht geboten.


0 Kommentare