24.01.2019, 13:00 Uhr

Landgericht Regensburg Geldautomaten in die Luft gejagt – Trio muss in Haft


Während einer der drei Täter bereits im März 2017 zu einer Haftstrafe von fünfeinhalb Jahren verurteilt wurde, fiel nun im Fall der gesprengten Geldautomaten in Pentling auch das Urteil im Prozess gegen die beiden Komplizen. Die 36- und 39-jährigen Männer wurden zu Haftstrafen von viereinhalb beziehungsweise dreieinhalb Jahren verurteilt.

REGENSBURG Die Männer besprühten im Juli 2016 die Überwachungskameras einer Sparkassenfiliale in Pentling mit schwarzer Farbe. Anschließend leiteten sie ein Gasgemisch in zwei der Geldautomaten und zündeten es an. Die darauf folgende Explosion richtete einen Schaden 480.000 Euro an und ermöglichte es den Männern, 196.000 Euro zu stehlen. Die Männer sollen Teil einer polnischen Bande sein, da einige weitere Straftaten ebenfalls auf ihr Konto gehen sollen. So sprengten sie im März 2016 einen weiteren Geldautomaten in Kretzschau und erbeuteten 56.845 Euro. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.


0 Kommentare