18.01.2019, 12:30 Uhr

Ermittlungserfolg Regensburger Kripo bestätigt Festnahme des Bankräubers in Tschechien

Dieses Bild wurde dem Bankräuber zum Verhängnis. (Foto: Polizei)Dieses Bild wurde dem Bankräuber zum Verhängnis. (Foto: Polizei)

Nach einem versuchten Überfall auf eine Bankfiliale in Arnschwang hat die tschechische Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Er kommt insbesondere für weitere Raubstraftaten in dem Nachbarland in Frage. Die tschechische Polizei arbeitet derzeit eng mit den bayerischen Kriminalbeamten zusammen.

REGENSBURG/ARNSCHWANG/PILSEN Der 43-jährige Mann aus Tschechien steht im Verdacht am Dienstag, den 08.01.2019, die Filiale der Sparkasse in Arnschwang im Landkreis Cham überfallen zu haben. Dabei hatte der Täter unter Vorhalt einer Schusswaffe eine Bankmitarbeiterin bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Er verließ die Bank aber ohne Beute, die Angestellten des Geldinstituts blieben unverletzt.

Wie die tschechische Polizei am 17.01.2019 mitteilte, ist nun in Tschechien ein Tatverdächtiger festgenommen worden, der auch für weitere Taten in seinem Heimatland in Frage kommt. Die ermittelnden Beamten der Kriminalpolizei Regensburg stehen bereits seit der Tat in Arnschwang im engen Kontakt mit der tschechischen Polizei. Das Gemeinsame Zentrum der deutschen und tschechischen Polizei in Schwandorf ist als wichtiges Bindeglied in die Ermittlungen eingebunden.

Der Tatverdächtige ist aufgrund der Anordnung tschechischer Justizbehörden dort inhaftiert worden. Für die Kriminalpolizei Regensburg und die zuständige Staatsanwaltschaft gilt es nun den Tatvorwurf im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit weiter aufzuklären.

Hier geht es zu unserem Erstbericht.