13.01.2019, 15:52 Uhr

Initiative CSU-Fraktion setzt sich für eine Verbesserung der Verkehrssituation am Unterislinger Weg ein

(Foto: CSU Fraktion)(Foto: CSU Fraktion)

Die CSU-Fraktion setzt sich für eine Verbesserung der Verkehrssituation am Unterislinger Weg ein. Stau und Lärm sollen dort vermieden werden.

REGENSBURG Die CSU-Stadtratsfraktion dringt auf eine Prüfung, wie die Verkehrssituation am Unterislinger Weg sowohl stadteinwärts als auch stadtauswärts verbessert werden kann. Wie die Oberislinger Stadträtin Dagmar Schmidl mit ihren Kollegen Dr. Armin Gugau und Hans Renter im Schreiben an die Bürgermeisterin betont, soll eine Lösung dafür gefunden werden, dass sich der Verkehr insbesondere im morgendlichen Berufsverkehr und der Bringzeit für die Schülerinnen und Schüler der Waldorfschule sowie bei Spielen in der Contiarena entzerrt und ein Rückstau bis über die Einmündung Rauberstraße hinaus vermieden wird. „Vorstellbar wäre eine Optimierung der Ampelschaltung an den Kreuzungen des Unterislinger Weges mit der Franz-Josef-Strauß-Allee und der Bajuwarenstraße oder etwa das Schaffen eines Kreisverkehrs“, meint Schmidl. Um die Lärmbelästigung der Anwohner aus dem östlichen Teil Oberislings und Unterislings zu minimieren, schlägt die CSU-Fraktion zudem auf Höhe Unterisling die Installation einer digitalen Geschwindigkeitsanzeige vor. Die Initiatoren hoffen, dass aufgrund deren präventiver Wirkung die Geschwindigkeitsbeschränkung auf 60 km/h dann mehr als bisher beachtet werden würde.


0 Kommentare