08.01.2019, 10:16 Uhr

Vermutlich angebranntes Essen Rauchentwicklung in Pentlinger Studentenwohnheim löst Großeinsatz aus

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Am Montag, 7. Januar 2019, gegen 19.20 Uhr, löste ein Rauchmelder in einem Studentenwohnheim einen Feuerwehrgroßeinsatz aufgrund einer Rauchentwicklung im Anwesen aus.

PENTLING Zugleich gingen zwei Notrufe ein, in denen mitgeteilt wurde, dass eine starke Rauchentwicklung im Gang des zweiten Obergeschosses feststellbar ist. Durch die eingesetzten Feuerwehren aus Pentling, Großberg und Graß wurden das Anwesen abgesucht und sicherheitshalber circa 70 Personen evakuiert. Daneben waren auch noch vier Rettungsfahrzeug und der Notarzt vor Ort. Letztendlich konnte jedoch die Rauchquelle nicht genau lokalisiert werden. Ein offenes Feuer oder ein Brandherd war definitiv auszuschließen. Da während des Feuerwehreinsatzes der Rauchgeruch immer mehr abnahm, wurde als Ursache angebranntes Essen als Quelle vermutet. Personen kamen nicht zu Schaden. Nachdem die Feuerwehr das Gebäude durchgelüftet und sich dadurch der Brandgeruch verzogen hatte, konnten alle Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurück.


0 Kommentare