13.12.2018, 15:26 Uhr

Kripo ermittelt Zwei Mal schlugen unbekannte Einbrecher im Stadtwesten zu

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Zweimal schlugen bislang unbekannte Einbrecher am Mittwoch, 12. Dezember, im Stadtwesten zu. Die Diebe drangen jeweils über aufgebrochene Balkontüren in die Wohnungen ein.

REGENSBURG In der Friedrich-Ebert-Straße nutzte ein Dieb die Abwesenheit der Wohnungsinhaber und drang gewaltsam in der Zeit zwischen 15.15 Uhr und 18.30 Uhr in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus ein. Der Täter durchwühlte die Wohnräume nach Beute und gelangte so an Bargeld und Wertgegenstände im Gesamtwert eines geringen vierstelligen Betrages. Zudem entstand an der aufgebrochenen Balkontüre ein Sachschaden in Höhe von 200 Euro.

Ebenfalls Bargeld und Schmuck entwendete ein Dieb aus einer Wohnung in der Rilkestraße im Zeitraum zwischen 7.30 Uhr und 18.30 Uhr. Auch hier verschaffte sich der Täter über eine aufgebrochene Balkontüre unberechtigten Zutritt. Als Beute nahm der Täter Bargeld und Schmuck im Wert eines geringen vierstelligen Betrages mit. Der Sachschaden an der aufgebrochenen Türe wird mit 200 Euro beziffert.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet auch um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung unter der Telefonnummer 0941/ 5062888 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Da in beiden Fällen über Balkontüren eingebrochen wurde, prüfen die Ermittler auch, ob Tatzusammenhänge bestehen. Gerade beim Thema Einbruch ist die Polizei auch auf die Unterstützung aus der Bevölkerung angewiesen. Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt wird dringend aufgefordert, sich sofort mit der Polizei über die Notruf-Nummer 110 in Verbindung zu setzen. Je eher und detaillierten Hinweise bei der Polizei eingehen, umso größer ist die Chance Täter auf frischer Tat dingfest zu machen.

Die Polizei weist darüber hinaus darauf hin, dass Einbrecher häufig über Balkon- oder Terrassentüren in Wohnhäuser eindringen. Wie solche Zugangsmöglichkeiten, die meist an nicht oder schlecht einsehbaren Gebäuderückseiten liegen, wirksam geschützt werden können, erfahren interessierte Hausbesitzer und Wohnungsinhaber bei den kriminalpolizeilichen Beratungsstellen. Mehr Informationen zum Einbruchsschutz finden Sie zudem auf der Homepage der Polizeilichen Kriminalprävention unter: http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps.html


0 Kommentare