10.11.2018, 21:01 Uhr

Widerstand gegen Polizeibeamte Lautstarker Radau auf dem Neupfarrplatz – betrunkener 18-Jähriger setzt sich gegen Polizisten zur Wehr

(Foto: Marcel Mayer)(Foto: Marcel Mayer)

Ein erneuter Fall, bei dem ein stark Betrunkener einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Regensburg Süd Widerstand leistete, ereignete sich am Freitag, 9. November, um 23.15 Uhr.

REGENSBURG Die Beamten waren von Mitarbeitern des Kommunalen Ordnungsdienstes der Stadt Regensburg zum Neupfarrplatz gerufen worden, weil sich dort eine größere Gruppe von teilweise Betrunkenen aufhielt und lautstarken Radau machten. Zusammen mit den Mitarbeitern des KOS gelang es den beiden Beamten alle Anwesenden, bis auf einen, zur Ruhe zu ermahnen und weiterzuschicken. Der uneinsichtige und sich provozierend gebende 18-jährige Schüler aus Bad Abbach wollte partout nicht einsehen, dass er leiser sein sollte oder gar woanders hingehen sollte. Weil auch die Ankündigung der Beamten, dass er, wenn dem Platzverweis keine Folge leistet, ansonsten in Gewahrsam genommen und ausgenüchtert wird, nicht fruchtete, forderten ihn die Beamten zum Einsteigen in den Streifenwagen auf. Gegen dieses Einsteigen wehrte sie der Bursche heftig, trat um sich und traf dabei einen Beamten an der Hand. Letztlich musste er von den Beamten überwältigt und bis zum nächsten Morgen im Arrest ausgenüchtert werden. Ihn erwarten jetzt mehrere Strafanzeigen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung.


0 Kommentare