24.10.2018, 11:15 Uhr

Entschärfung 250-Kilo-Bombe im Regensburger Westen – Stadt richtet Bürgertelefon ein

Im Regensburger Westen wurde eine Bombe gefunden. (Foto: (c) Alexander Auer)Im Regensburger Westen wurde eine Bombe gefunden. (Foto: (c) Alexander Auer)

Die Stadt Regensburg hat für Bürger eine Telefonhotline eingerichtet. Am Donnerstag soll die Bombe entschärft werden, dazu müssen Häuser evakuiert werden.

Die 250-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die am 23. Oktober 2018 im nördlichen Teil der Killermannstraße bei Bauarbeiten gefunden worden ist, wird am Donnerstag, 25. Oktober 2018 voraussichtlich am frühen Nachmittag entschärft.

Von den Evakuierungsmaßnahmen, die an diesem Tag um 9 Uhr beginnen, sind alle Gebäude in einem Umkreis von 500 Metern betroffen. Ein Bürgertelefon ist ab sofort unter der Hotline-Nummer 507-2326 eingerichtet. Dort können sich alle betroffenen Bürgerinnen und Bürger melden, die Hilfe benötigen, um ihre Häuser während des Evakuierungszeitraums zu verlassen.

Die Grundschule Prüfening ist von der Evakuierung selbst nicht direkt betroffen. Allerdings kann an diesem Tag kein regulärer Schulbetrieb stattfinden. Die Schulleitung bittet deshalb alle Eltern, ihre Kinder an diesem Tag nicht zur Schule zu schicken. Sollte keine anderweitige Betreuungsmöglichkeit gefunden werden, ist an der Grundschule Prüfening eine Notfallbetreuung im Rahmen der regulären Unterrichts- bzw. Betreuungszeit eingerichtet. Die Grundschule ist während der Evakuierungsmaßnahmen nur über die Prüfeninger Straße und den Rennweg erreichbar.

Welche Adressen genau von den Evakuierungsmaßnahmen betroffen sind, sowie weitere Informationen, beispielsweise zu Sammelstellen und Aufenthaltsmöglichkeiten während der Bombenentschärfung sowie zu den Busfahrzeitung und Busumleitungen werden am Mittwochnachmittag bekannt gegeben.