18.10.2018, 12:33 Uhr

Schmuggelversuch 17-Jähriger schmeißt Butterflymesser und Schlagstock aus dem Autofenster

Sichergestellte verbotene Gegenstände (Foto: Bundeszollverwaltung)Sichergestellte verbotene Gegenstände (Foto: Bundeszollverwaltung)

Insgesamt elf verbotene Gegenstände stellten die Zollbeamten der Kontrolleinheit Verkehrswege Furth im Wald des Hauptzollamts Regensburg bei einem 17-jährigen Jugendlichen aus dem Raum Augsburg sicher.

FURTH IM WALD Gemeinsam mit drei Freunden reiste der junge Mann nach einem Ausflug nach Tschechien über den Grenzübergang Furth im Wald – Schafberg nach Deutschland ein. Als sich zeigte, dass der Pkw einer Kontrolle unterzogen werden sollte, warf der Jugendliche kurzer Hand eine Plastiktüte aus dem hinteren Fahrzeugfenster. Den wachsamen Augen der Zöllner blieb diese Vorgehensweise jedoch nicht verborgen und so konnte die Plastiktüte genau dieser einen Person zugeordnet werden.

Nicht schlecht staunten die Beamten dann über den Tüteninhalt: Sechs Schlagringe, zwei Springmesser mit einer Klingenlänge von 9,5 cm, ein Butterflymesser, ein Kartenmesser sowie ein Teleskopschlagstock. Die Zöllner stellten die verbotenen Gegenstände sicher und leiteten gegen den Schmuggler ein Verfahren wegen des Verdachtes eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ein. Außerdem unterrichteten sie die Eltern des Jugendlichen.


0 Kommentare