13.10.2018, 08:07 Uhr

Großeinsatz Polizei überwältigt bewaffneten Mann am Regensburger Domplatz


Am Freitagabend, 12. Oktober, ist es auf dem Domplatz zu einem Großeinsatz der Polizei gekommen. Ein junger Mann, bewaffnet mit einer gefährlichen Glasscherbe, wurde von den Beamten schließlich überwältigt.

REGENSBURG Die Szenen, die Zeugen von dem Vorfall filmten, wirken dramatisch: Zu sehen ist ein junger Mann, der am Regensburger Domplatz steht. Er hat sich seine Oberbekleidung ausgezogen, steht dort mit nacktem Oberkörper. Und in der Hand trägt der junge Mann eine gefährliche Glasscherbe!

 

Die Bilder von dem Ereignis zeigen aber auch einen Großeinsatz der Regensburger Polizei, die am Freitagabend mit zahlreichen Kräften zum Domplatz kommt und versucht, die Situation unblutig zu lösen. Man redet auf den jungen Mann ein, doch der setzt immer wieder die Glasscherbe auf seinem Körper an, schneidet zu.

 

Schließlich hält der Mann die Glasscherbe sogar an seinen Hals, deutet an, dass er sich dort, wo die Hauptschlagader verläuft, sich durch einen Schnitt lebensgefährlich verletzen könnte. Doch offenbar schafft die Polizei es, den jungen Mann von seinem Vorhaben, sich selbst zu verletzen, abzubringen. Mehrere Polizisten nähern sich ihm, da liegt der Mann bereits zusammengekauert am Boden. Dennoch benutzen die Einsatzkräfte ein Schutzschild, um eigene Verletzungen zu vermeiden.

 

Als sie den jungen Mann ergreifen können, wirkt die Szene wiederum dramatisch. Der junge Mann wird von mehreren Polizisten gepackt und schließlich zum Polizeiauto gebracht.

 

Immer wieder kommt es zu Einsätzen der Polizei, in denen verzweifelte Menschen eine Bedrohung für sich, aber auch für andere darstellen. Als ein junger Mann sich am Balkon einer Asylbewerberunterkunft im Regensburger Stadtosten mit einer seltsamen Plastikvorrichtung präsentierte, musste die Polizei das Heim zunächst räumen. Auch hier zeigt ein Video, welche schwierige Aufgabe unsere Polizei teilweise im Einsatz zu erfüllen hat.


0 Kommentare