05.10.2018, 09:51 Uhr

159 Fahrzeuge kontrolliert Großkontrolle auf der A3 bei Wörth – die Polizei stellt zahlreiche Verstöße fest

(Foto: bwylezich/123RF)(Foto: bwylezich/123RF)

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 4. auf 5. Oktober, fand auf dem Autobahnparkplatz Wellerbach eine Großkontrolle des Fahrzeugverkehrs auf der Bundesautobahn A3 statt.

WÖRTH AN DER DONAU Die A3 wird im Dienstbereich der Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf stark als Transitweg genutzt. Am Donnerstag wurde von 21 bis 2 Uhr der Verkehr in Fahrtrichtung Regensburg unter der Leitung der Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf mit Unterstützung zahlreicher Dienststellen des Polizeipräsidiums Niederbayern, der Bayerischen Bereitschaftspolizei und des Zolls kontrolliert. Weiterhin waren Mitarbeiter des Bundesamtes für Güterverkehr und der Autobahnmeisterei Kirchroth an der Kontrolle beteiligt.

Schwerpunktmäßig wurde zur Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität der private und gewerbliche Personen- und Güterverkehr überwacht. Besonderes Augenmerk legten die Beamten beim Schwerlastverkehr unter anderem auf den technischen Zustand der Fahrzeuge, die Ladungssicherung und die Einhaltung der Sozial- und Gefahrgutvorschriften.

Insgesamt wurden 159 Kraftfahrzeuge, davon 29 Lkw, sowie 198 Personen kontrolliert. Dabei konnten unter anderem drei Verstöße gegen das Waffengesetz und ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz mit einer geringen Menge Marihuana festgestellt werden. Ein Autofahrer stand unter Drogeneinfluss. Im Bereich des Schwerlastverkehrs wurden zwölf Verstöße gegen die Sozialvorschriften, sowie sieben Verstöße gegen das Abfallrecht festgestellt.

Gleichzeitig wurde auf der A3 zwischen den Anschlussstellen Bogen und Straubing im Bereich der Baustelle, einem Unfallschwerpunkt, eine Geschwindigkeitsüberwachung durchgeführt. Insgesamt kam es dort zu 55 Geschwindigkeitsüberschreitungen, 42 Fahrzeugführer erhielten eine Verwarnung gegen 13 Personen musste aufgrund der Höhe ihrer Geschwindigkeitsüberschreitung eine Anzeige mit Bußgeld erstellt werden. Ein Fahrer muss aufgrund seiner Geschwindigkeitsüberschreitung mit einem Fahrverbot rechnen.


0 Kommentare