29.09.2018, 08:26 Uhr

Update Regensburger Wohnung steht in Flammen – eine Person schwerstverletzt

(Foto: Alexander Auer)(Foto: Alexander Auer)

Am Freitagabend, 28. September, erreichte die Polizei die Mitteilung über einen Brand in einer Regensburger Wohnung. Letztlich erlitt der Wohnungsinhaber schwerste Verletzungen. Die gesamte Wohnanlage wurde geräumt.

REGENSBURG Gegen 19.30 Uhr rückten die Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst in die Prinz-Rupprecht-Straße in Regensburg aus. In der Wohnanlage, in der 191 Personen gemeldet sind, stand ein Appartement in Vollbrand. Nachdem die ersten Kräfte die Anwohner aufforderten das Gebäude zu verlassen und dabei von Passanten vor dem Gebäude durch Rufen unterstützt wurden, konnte alle Anwohner das Gebäude unverletzt verlassen. Nach dem schnellen Angriff der Rettungskräfte und dem Öffnen der Tür zur betreffenden Wohnung ist der 64-jährige Wohnungsinhaber mit schwersten Verletzungen aufgefunden worden. Er wurde zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus verbracht. Nach Angaben des Rettungsdienstes klagten 16 Personen über leichte Atemwegsreizungen, die jedoch vor Ort ambulant versorgt werden konnten.

Neben einer Vielzahl von Polizeieinsatzkräften befanden sich etwa 50 Rettungskräfte, Helfer und acht Notärzte der Hilfsorganisation vor Ort. Die Berufsfeuerwehr Regensburg bekämpfte mit den Wehren Altstadt, Burgweinting und Wutzlhofen den Brand. Derzeit werden die vom Rauch betroffenen Hausflure und Wohnungen technisch entlüftet, sodass der größte Teil der Wohnungen im Lauf der Nacht wieder frei gegeben werden kann. Die Bewohner der Anlage werden derzeit in einem von der Feuerwehr bereit gestellten Bus von den Hilfsorganisationen betreut und verpflegt. Die Kriminalpolizei hat noch in den Abendstunden die Ermittlungen zur Brandursache und dessen Verlauf aufgenommen.


0 Kommentare