21.09.2018, 10:13 Uhr

Ausbau der B15 Einmündung der Lauber Straße in die B15 drei Wochen lang gesperrt

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Seit Ende März 2016 wird die B15 nördlich Zeitlarn auf einer Länge von rund einem Kilometer ausgebaut. Derzeit befindet sich die Maßnahme in der letzten von insgesamt drei Bauphasen. Ab Montag, 24. September, ist es erforderlich, die Einmündung der Lauber Straße in die B15 zu sperren, um den Einmündungsbereich verkehrssicher an die neue Lage der B15 anzupassen. Die Sperrung wird circa drei Wochen andauern.

REGENSBURG Die letzte Bauphase des Ausbaues der B15 nördlich Zeitlarn umfasst den bestandsorientierten Ausbau der B15 auf rund. 300 Meter Länge in Richtung Regenstauf, die Fertigstellung der neuen Gemeindeverbindungsstraße Mühlhof-Neuhof einschließlich der verkehrssicheren Anbindung an die B15, die Anlage des Geh- und Radwegs entlang der B15 und die Anbindung des Radwegs von Mühlhof kommend an die B15.

Außerdem muss in der jetzigen Bauphase die Einmündung der Lauber Straße in die B15 auf Höhe des Gemeindezentrums an die neue Lage der B15 angepasst werden. Die künftige Einmündung der Lauber Straße wird mittels einer Ampel und einer Verkehrsinsel verkehrssicher gestaltet. Für die Anpassungsarbeiten im Einmündungsbereich der Lauber Straße ist es erforderlich, diesen ab Montag, 24. September, bis voraussichtlich Freitag, 12. Oktober, vollständig zu sperren.

Der motorisierte Verkehr wird über die Gemeindeverbindungsstraßen Laub und Regendorf umgeleitet. Die Umleitungsstrecke ist beschildert. Der Bundesstraßenverkehr auf der B15 ist durch die Sperrung nicht beeinträchtigt. Das staatliche Bauamt Regensburg bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis.


0 Kommentare